Mit 5000 Euro dotiert Kerstin Preiwuß erhält den Eichendorff-Literaturpreis 2018

Kerstin Preiwuß(c)Jorinde Gersina

Die in Leipzig lebende Autorin Kerstin Preiwuß erhält in diesem Jahr den Eichendorff-Literaturpreis. Der mit  5000 Euro dotierte Preis wird jährlich vom Wangener Kreis – Gesellschaft für Literatur und Kunst Der Osten e.V vergeben. Die Preisverleihung findet am 30. September 2018  um 11.00 Uhr in der Stadtbücherei im Kornhaus in Wangen (Allgäu) während der 68. Wangener Gespräche statt.

Die Jurybegründung lautet wie folgt: “Kerstin Preiwuß gibt in ihren Werken Nachricht von vergessenen Orten, von brüchigen Leben, von Herkunft, Verlust und dem, was zu hoffen ist. Sparsam und unmittelbar, auf das scheinbar allgemein Gültige zielend, manchmal voller Geheimnis, so verwandelt die Autorin Wahrnehmung und Denken in Worte und Sätze, die tragen und so das Fundament legen für ein Haus aus Sprache, in dem die Fenster weit offen sind – vor allem mit Blick für den Osten Europas.”

Im Berlin Verlag sind von Kerstin Preiwuß bisher erschienen: Restwärme, Gespür für Licht sowie Nach Onkalo (wurde 2017 für den Deutschen Buchpreis nominiert)

Ihr Debüt, der Lyrikband nachricht von neuen sternen erschien 2006 in der Connewitzer Verlagsbuchhandlung.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.