15 Titel nominiert Katholischer Kinder- und Jugendbuchpreis: Empfehlungsliste veröffentlicht

Die Jury des Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreises unter Vorsitz von Weihbischof Robert Brahm (Trier) hat 15 Titel für die diesjährige Empfehlungsliste ausgewählt. Insgesamt haben sich 76 Verlage mit 190 Büchern am Wettbewerb beteiligt. Die Entscheidung über den Preisträger wird am 19. März bekanntgegeben.

Die Empfehlungsliste:

  • David Arnold: Herzdenker, übersetzt von Ulrich Thiele, Arena Verlag
  • Antje Damm: Was wird aus uns?, Moritz Verlag
  • Steven Herrick: Ich weiß, heute Nacht werde ich träumen, übersetzt von Uwe-Michael Gutzschhahn, Thienemann-Esslinger Verlag
  • Ulrich Hub: Das letzte Schaf, mit Bildern von Jörg Mühle, Carlsen
  • Nikola Huppertz, Tobias Krejtschi: Meine Mutter, die Fee, Tulipan
  • Erin Entrada Kelly: Vier Wünsche ans Universum, übersetzt von Birgitt Kollmann, dtv Reihe Hanser
  • Irmgard Kramer: 17 Erkenntnisse über Leander Blum, Loewe Verlag
  • Rose Lagercrantz, Eva Eriksson: Glücklich ist, wer Dunne kriegt, übersetzt von Angelika Kutsch, Moritz Verlag
  • Agnès de Lestrade, Valeria Docampo: Die Schneiderin des Nebels, übersetzt von Anna Taube, Mixtvision Verlag
  • Elisabeth Steinkellner: Dieser wilde Ozean, den wir Leben nennen, Beltz & Gelberg
  • Shaun Tan: Reise ins Innere der Stadt, übersetzt von Eike Schönfeld, Aladin Verlag
  • Dianne Touchell: Foster vergessen, übersetzt von Birgit Schmitz, Königskinder im Carlsen Verlag
  • Anja Tuckermann, Mehrdad Zaeri, Uli Krappen: Der Mann, der eine Blume sein wollte, Tulipan Verlag
  • Jochen Voit, Hamed Eshrat: Nieder mit Hitler! oder Warum Karl kein Radfahrer sein wollte, avant-verlag
  • Alex Wheatle: Liccle Bit. Der Kleine aus Crongton, übersetzt von Conny Lösch, Verlag Antje Kunstmann

Der Preis wird im Mai 2019 in Hamburg durch den Vorsitzenden der Publizistischen Kommission der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Dr. Gebhard Fürst (Rottenburg-Stuttgart), verliehen. Die Jury besteht aus Weihbischof Robert Brahm (Vorsitz), Gabriele Cramer (Münster), Cornelia Klöter (Leipzig), Bettina Kraemer (Bonn), Susanne Kriesmer (Burgbrohl), Dr. Heidi Lexe (Wien), Dr. Klara Asako Sarholz (Bottrop), Prof. Dr. Markus Tomberg (Fulda), Elisabeth Wagner-Engert (Ellgau) und Anna Winkler-Benders (Frankfurt).

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.