Auszeichnungen Katholischer Kinder- und Jugendbuchpreis 2017 : Empfehlungsliste veröffentlicht

Die Jury des Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreises unter Vorsitz von Weihbischof Robert Brahm (Trier) hat 15 Titel für die diesjährige Empfehlungsliste des Preises ausgewählt. 64 Verlage haben sich mit 241 Büchern am Wettbewerb beteiligt. Die Entscheidung über den Preisträger wird am 15. März 2017 bekanntgegeben.

Die Empfehlungsliste:

Tamara Bach: Vierzehn (Carlsen)

Sarah Crossan: Eins, übersetzt von Cordula Setsman (Mixtvision)

Esther Ehrlich: NEST, übersetzt von André Mumot (Aladin)

Hubert Gaisbauer, Leonora Leitl: Ein Brief für die Welt. Die Enzyklika Laudato si von Papst Franziskus für Kinder erklärt (Tyrolia)

Karin Gruß, Tobias Krejtschi: Was WÜRDEst du tun? (Minedition)

Stian Hole: Morkels Alphabet, übersetzt von Ina Kronenberger (Hanser)

Heinz Janisch, Lisbeth Zwerger: Geschichten aus der Bibel, Kommentare und Nachwort von Mathias Jeschke (NordSüd)

Ingrid Olsson: Neuschnee. Erzählungen, übersetzt von Cordula Setsman (Mixtvision)

Kenneth Oppel, Jon Klassen: Das Nest, übersetzt von Jessika Komina und Sandra Knuffinke (Dressler)

Alois Prinz: Ein lebendiges Feuer. Die Lebensgeschichte der Milena Jesenská (Beltz & Gelberg)

Francesca Sanna: Die Flucht, übersetzt von Thomas Bodmer (NordSüd)

Andreas Steinhöfel: Wenn mein Mond deine Sonne wäre, Illustration von Nele Palmtag (Carlsen)

Elisabeth Steinkellner, Michaela Weiss: die Nacht der Falter und ich (Tyrolia)

Bette Westera, Sylvia Weve: Überall & Nirgends, Übersetzt von Rolf Erdorf (Susanna Rieder Verlag)

Anna Woltz: Gips oder Wie ich an einem einzigen Tag die Welt reparierte, übersetzt von Andrea Kluitmann (Carlsen)

Die Preisverleihung des Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreises durch den Vorsitzenden der Publizistischen Kommission der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Dr. Gebhard Fürst (Rottenburg-Stuttgart), findet in diesem Jahr anlässlich des 70-jährigen Bestehens der STUBE, Studien- und Beratungsstelle für Kinder- und Jugendliteratur der Erzdiözese Wien, im Rahmen eines gemeinsamen Festaktes am 11. Mai 2017 im Erzbischöflichen Palais in Wien statt.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.