Sein Buch "Schwein und Zeit. Tiere, Politik, Revolte" wird bereits vor Erscheinen mit dem 10.000 Euro dotierten Preis ausgezeichnet Karl Marx Preis 2018 geht an Fahim Amir

Schwein und Zeit. Tiere, Politik, Revolte von Fahim Amir bereits vor Erscheinen mit dem Karl Marx Preis 2018 in der Kategorie Ökosozialismus ausgezeichnet wird. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wird heute, am Vorabend des 200. Geburtstages von Karl Marx, in Wien verliehen. Grundlage für die Entscheidung der Jury ist ein Auszug aus dem Buch, das Anfang September in unserer Flugschriftenreihe erscheint.
Aus Anlass des 200. Geburtstages von Karl Marx vergibt transform!at, ein österreichischer Verein zur Förderung linker Diskurse und Politik, drei Preise in der Höhe von je 10.000 Euro für besondere Leistungen in der marxistischen gesellschaftswissenschaftlichen Forschung. Sie wurden aus dem Nachlass der Politologin Mireille Geloen, einem Vorstandsmitglied von transform!at, gestiftet. Es werden wissenschaftliche Arbeiten bzw. innovative Weiterentwicklungen der marxistischen Theorie in den drei Schwerpunkten Marxismus-Feminismus, Ökosozialismus und Politische Ökonomie gefördert.
Die Begründung der Jury: “Schwein und Zeit ist ein witziges, provokantes Plädoyer für eine Tierpolitik anstelle der moralisierenden Tierethik, denn »bei Tieren wird die Linke rechts«, meint der Wiener Philosoph Fahim Amir und holt mit seiner Streitschrift zum Gegenschlag aus. Wer nach Tipps für die Errichtung urbaner Bienenstöcke sucht, wird nachhaltig enttäuscht. Stattdessen beleuchtet Amir die Rolle widerständiger Schweine für die Entwicklung der modernen Fabrik und berichtet von den Aufständen der – aus Menschen und Nichtmenschen bestehenden – »Schweinischen Multitude«, die New York über Jahre erschütterten. Es geht um neue Ökologien, die Ordnungspolitikern und Bio-Lehrerinnen unheimlich sind, die aber die Chance für neue Konzepte des Miteinanders und des Widerstands an vielleicht überraschenden Orten versprechen.
Weitere Informationen zum Preis finden Sie unter http://karl-marx-2018.eu/

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.