Innovationspreis an Krimifest Tirol Juliane Seyfarth und Thomas Schmitz erhalten den SALES AWARD 2019

Auf der Leipziger Buchmesse wurde heute zum 16. Mal der SALES AWARD 2019 für außergewöhnliche verkäuferische Initiativen und Leistungen aus dem Vorjahr verliehen.  Die Preisträger/innen sind in diesem Jahr:

  • Juliane Seyfarth, Artfolio (Hauptpreis Verlag)
  • Thomas Schmitz, schmitz. Die Buchhandlung (Hauptpreis Buchhandel)
  • Alexander Elspas und Silvio Mohr-Schaaff, Büchergilde Gutenberg (Newcomer-Preis)
  • Markus Hatzer und Bernhard Aicher, Krimifestival Tirol (Innovationspreis)
  • Bettina Halstrick, Katharina Scholz und Andreas Ländle, Das Doors Team bei Droemer-Knaur (Preis für E-Commerce)
  • Bertram Pfister und Franziska Hampel, stellvertretend für das Libri Team (Sonderpreis für Libri Campus)
  • Torsten Woywod, Lobende Erwähnung

Nach 12 Jahren erfolgreicher Arbeit im Markt hat nach Ansicht der Jury Artfolio den Hauptpreis beim Sales Award 2019 verdient. „Inhabergeführte Verlage“, so die Begründung der Jury für den Hauptpreis Verlag an Juliane Seyfarth, „haben einen zentralen Vertriebs-Engpass: Marktzugang und konstante Programmplatzierungen. Das Kooperationskonzept von Artfolio bietet genau hier die richtige Lösung und hat sich deshalb durchgesetzt. Der Clou ist die inzwischen erreichte Abstimmung der Produkt- wie Markt-Strategie der kooperierenden Verlage.“

Thomas Schmitz“ – Hauptpreisträger in der Gruppe Handel – „ist als Buchhändler einzigartig“, sagt die Jury. „Er ist der einzige, der eine eigene Agentur hat – und er ist Erfinder von Konzepten mit einzigartiger verkäuferischer Durchschlagskraft. Seine Ideen teilt er mit anderen Sortimentern – aus Prinzip. Ob die Kunden-Zeitschrift schmitzkatze, ob der Kinderbuchalmanach Kilifü, ob die Idee, mit Kunden einen Kanon der Literatur in Buchform zu publizieren – immer denkt und handelt Thomas Schmitz in Kooperationen. Seine Aktivitäten haben Vorbildcharakter – auch über die Buchbranche hinaus. Sie basieren auf zwei Prinzipien: Erhöhung der Relevanz und Stärkung der Gemeinschaft vor Ort.“

Dass ein fast hundertjähriges Unternehmen mit dem Newcomer Preis ausgezeichnet wird, ist kein Irrtum und kein Scherz. „Die Büchergilde Gutenberg liefert besonders ausgestattete Bücher einerseits an ihre Genossenschafts-Mitglieder, andererseits kooperiert sie mit dem Buchhandel – und gibt dort echt Gas‘, wie eine Buchhändlerin es formulierte. Hier wird ein altes Modell gründlich entstaubt – und das mit messbarem Erfolg: die GfK konnte eine signifikante Erhöhung der Penetration, der Käufer-Reichweite feststellen.

“Ein Krimifestival zu entwickeln, das leicht an unterschiedliche Begebenheiten angepasst werden kann, gehört bei weitem nicht zu den Aufgaben eines Buchhändlers und Verlegers. Trotzdem hat Markus Hatzer zusammen mit Bernhard Aicher „mit dem in der Presse gefeierten Krimifest Tirol ein neues Geschäftsmodell entwickelt, dessen durchschlagende Wirkung auf Kooperation beruht. Erfunden wurde ein Modell, das kleineren Orten und Buchhandlungen die Durchführung eigener hochkarätiger Festivals als Partner ermöglicht.“Der Preis für E-Commerce geht in diesem Jahr an Bettina Halstrick, Katharina Scholz und Andreas Ländle für die Kampagne DOORS von Droemer Knaur. Mit dem spielerischen Grundkonzept und einer Step-by-step-Anleitung für den Handel ist es erstmals gelungen, zeitgleich eine Online-Kampagne von Buchhandlungen und Verlag zu initiieren.

Torsten Woywod erhält die Lobende Erwähnung für seine sehr gute Online-Strategie, die auch den Handel immer wieder mit einbezieht und in der Dumont Lesecommunity viel Inspiration gibt. Auf beispielhafte Art und Weise spielt er Social Media Arbeit aus dem Handel zurück.

Der nicht in jedem Jahr vergebene Sonderpreis geht dieses Jahr an den Libri.Campus: „Libri fördert mit dem Libri.Campus seit 15 Jahren gezielt die Konkurrenzfähigkeit und Innovationskraft von Independent Buchhändlern. Das in dieser Form einzigartige Format setzt auf Interaktion und persönliche Weiterentwicklung statt auf pure Schulung.“

Der vom BuchmarktFORUM ins Leben gerufene SALES AWARD  zeichnet Ideen und Aktivitäten aus, die außergewöhnliche Kunden-Benefits (Bedarfsweckung auf Handels- wie auf Leserseite) hervorbringen und für den Gesamtmarkt bemerkenswerte neue Absatzpotentiale erschließen. Aufgabe des SALES AWARD ist es, die strategische Bedeutung des Verkaufs in Buchhandel und Verlag transparent zu machen. Die Nominierungen für den Preis erfolgen öffentlich: Jeder aus der Branche kann sich per Mail mit einem Vorschlag beteiligen. Die Jury – jeweils die Vorjahrespreisträger zusammen mit bedeutenden Köpfen der Branche – wählt per Stimmenmehrheit die Preisträger.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.