Auszeichnungen Johann Friedrich von Cotta-Literatur- und Übersetzungspreise gehen an Peter Stamm und Petra Strien

Der Johann Friedrich von Cotta-Literatur- und Übersetzungspreis der Stadt Stuttgart wird 2017 an die Übersetzerin Petra Strien und den Schriftsteller Peter Stamm verliehen. Peter Stamm wird für Weit über das Land (S. Fischer) mit 10.000 Euro ausgezeichnet. „Niemand erzählt so gekonnt von sich auflösenden Beziehungen wie der Schweizer Schriftsteller Peter Stamm“, begründet die Jury ihre Entscheidung. „Doch in seinem jüngsten Roman Weit über das Land hebt er die Geschichte einer gelingenden Liebe über den stets wachsenden Abgrund hinweg, der ein in die Jahre gekommenes Paar voneinander trennt. Stamms literarische Kunst der Kargheit macht das sinnlose Getriebe sichtbar, an dessen Gleichförmigkeit Gefühle zuschanden werden und Ehen versteinern.“

Bei der Übersetzerin Petra Strien würdigt die Jury ihre Arbeit als „unermüdliche Vermittlerin auf dem Gebiet der spanischen und lateinamerikanischen Literatur, die zum einen durch ihre Lehr-tätigkeit als promovierte Romanistin, vor allem aber als unermüdliche Übersetzerin seit Jahr-zehnten Anteil daran hat, einen der größten Sprachräume der Weltliteratur literarisch zu kartographieren. Die Entscheidung der Jury stützt sich namentlich auf ihre Übertragung von Miguel de Cervantes‘ Roman Die Irrfahrten von Persiles und Sigismunda (Die Andere Bibliothek) von 2016. Das wenig bekannte letzte Werk des spanischen Nationaldichters präsentiert sich in einer auch vom berühmten Vorgänger Don Quijote unerreichten Vielfalt der Stimmen, Gattungen und Stile, der Petra Strien eine elegante, im Ton behutsam historisierende, dabei aber mutig zupackende, nie manieristische oder sich artistisch überhebende Version in deutscher Sprache an die Seite gestellt hat, die in atemloser Spannung die vierhundert Jahre überbrückt, die uns vom Zeitpunkt ihrer ersten Veröffentlichung im Jahr 1617 trennen.“

Der Jury gehörten die Mitglieder des Gemeinderats Jürgen Sauer, Petra Rühle, Dejan Perc sowie die Schriftstellerin Monique Schwitter, der Literaturkritiker Dr. Stefan Kister, der Übersetzer Christian Hansen und die Lektorin Dr. Hannah Leitgeb sowie – als Vorsitzender – der Bürgermeister für Allgemeine Verwaltung, Kultur und Recht Dr. Fabian Mayer an. Der Cotta-Literatur- und Übersetzungspreis wird alle drei Jahre verliehen und ist mit insgesamt 20.000 Euro dotiert. Die Preisverleihung findet am 27. Juli um 19.30 Uhr in der Stadtbibliothek am Mailänder Platz statt.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.