Klassentreffen der Reiseliteratur-Experten in Berlin ITB BuchAwards 2018: Preisverleihung am Funkturm

Der Andrang war wieder groß, als am Freitagnachmittag zum Ausklang der Fachbesuchertage der Internationalen Tourismus-Börse 2018 (ITB) in Berlin die ITB BuchAwards verliehen wurden. Bereits zum dritten Mal bot das Palais am Funkturm den festlichen Rahmen für die Veranstaltung.

Strahlende Gesichter bei den Preisträgern

Mecklenburg-Vorpommern ist in diesem Jahr das offizielle Partnerland der ITB, auf der sich wieder Reiseführer-Verlage mit ihren Titeln präsentieren – die meisten von ihnen am Stand der Buchhandlung Schropp von Regine Kiepert in Halle 10.2. Eröffnet wurde die Verleihung der ITB-BuchAwards von den Blowboys, einem junge Shantychor aus Rostock. Mary Amiri, die wieder als Moderatorin dabei war, bezeichnete die Veranstaltung als Klassentreffen der Reiseliteratur-Experten. Und David Ruetz, Juryvorsitzender und Head of ITB Berlin, sprach in seiner Begrüßung von der Tradition eines Familienfests, eines „Familienfests des Analogen, des Haptischen“.

David Ruetz

Ruetz freute sich über zwei Neuerungen: Ab diesem Jahr unterstützt der Börsenverein des Deutschen Buchhandels die ITB BuchAwards und zudem wurde eine neue Kategorie „Ehrengast der Frankfurter Buchmesse“ geschaffen. In dieser Kategorie wurden für dieses Jahr zwei Georgien-Reiseführer für Individualtouristen aus den Verlagen Reise Know-How und Trescher sowie die Familiensaga Das achte Leben (für Brilka) von Nino Haratischwili (Ullstein Taschenbuch) prämiert. Die Preisverleihung findet während der Frankfurter Buchmesse im Gastlandpavillon statt.

„Die Reise und das Buch hängen eng zusammen“, zitierte Ruetz aus dem Grußwort von Kyra Dreher, Geschäftsführerin der Fachausschüsse im Börsenverein, die ebenfalls anwesend war. „Am Reisen wachsen wir, im Fremden lernen wir uns selbst kennen. Die prämierten Autorinnen und Autoren des ITB BuchAwards zeigen das. In ihren Büchern wird die ganze Bandbreite des Kosmos Literatur und Reise sichtbar. Der vielfältige deutsche Buchmarkt erscheint hier wie unter dem Brennglas. Von journalistischen Reportagen über literarische Reisebücher bis hin zum Reisekalender: Diese ausgezeichneten Bücher beschreiben nicht nur fremde Welten – sie machen sie durch Text, Bild und Gestaltung für uns erfahrbar.“

Trescher-Verleger Detlev von Oppeln konnte sich über den LifetimeAward freuen

Die meisten Preisträgerinnen und Preisträger waren wieder nach Berlin gereist, um die Auszeichnung persönlich entgegenzunehmen. Einige mussten allerdings krankheitsbedingt absagen, andere wie Matthias Politycki, Ulrich Wickert und Erling Kagge waren schon wieder auf Reisen und bedankten sich per Video-Botschaft.

Erstmals stand in diesem Jahr ein Hund auf der Bühne der ITB BuchAwards. Stephan Boden, der für EinHundSegeln (Delius Klasing) ausgezeichnet wurde, nahm die ITB Weltkugel und die Urkunde gemeinsam mit seiner Co-Autorin, der Parson-Russel-Hündin Polly, in Empfang. Mary Amiri freute sich als Halbperserin besonders über den Award für Zore Shahi, die in der Kategorie Reise-Kochbuch für Jaan – Die Seele der persischen Küche (GU) geehrt wurde. „Die Auszeichnung motiviert mich, weiterzumachen“, sagte die Autorin, die im Iran geboren wurde und seit 30 Jahren in Deutschland lebt.

David Ruetz, Michael Müller, Sven Talaron und Sabine Becht machen Lust auf “Mecklenburg-Vorpommern”

Nicht nur Sabine Becht und Sven Talaron machen mit ihrem ausgezeichneten Reiseführer Mecklenburg-Vorpommern, der im Michael Müller Verlag erschienen ist, Lust auf eine Reise in den Norden. Auch Wolfgang Waldmüller, der Vorsitzende des Tourismusverbands Mecklenburg-Vorpommern, warb in seinem Grußwort für die Region – und fürs Lesen. „Können Sie sich vorstellen, ohne ein gute Buch in Urlaub zu fahren?“, fragte er und hatte auch gleich den passenden Ort für die Lektüre parat. „Ein gutes Buch liest man am besten in Mecklenburg-Vorpommern.“

ml

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.