"Wir schätzen Birgit Schmitz als eine mutige, kluge, progressive und nicht zuletzt nahbare Verlegerin" Hoffmann und Campe: Offener Brief von Autoren

Soeben erreichte uns ein Offener Brief von Hoffmann und Campe-Autoren zum offensichtlich bevorstehenden, bislang offiziell nicht bestätigten Ausscheiden von Programm-Geschäftsführerin Birgit Schmitz mit folgendem Wortlaut:

„Am 5. August wurde eine Pressemitteilung veröffentlicht, die ankündigte, dass in Zukunft die Geschicke unseres Hamburger Verlags Hoffmann und Campe von einem Geschäftsführer geleitet würden. Dies führte in der Folge dazu, dass Birgit Schmitz auf für uns kaum nachvollziehbarem Wege dazu gebracht wurde, den Verlag zu verlassen.

Wir wollen kein Öl ins Feuer gießen, wir können auch kaum etwas zur Klärung dieses Umstands beitragen, denn vom eingesetzten Geschäftsführer oder dem Vorsitz der Ganske-Verlagsgruppe haben wir bisher noch keine Nachricht erhalten. Wir alle aber sind unglücklich über diese Veränderung. Als Autorinnen und Autoren sind wir in den letzten zwei Jahren vor allem bei Hoffmann und Campe gewesen, weil der Verlag von Birgit Schmitz geführt wurde. Wir schätzen Birgit Schmitz als eine mutige, kluge, progressive und nicht zuletzt nahbare Verlegerin. Der Kontakt mit ihr war für uns alle intensiv. Nicht wenigen von uns hat sie überhaupt erst das Selbstbewusstsein gegeben, ein Buch zu veröffentlichen.

Jeder, der bei Hoffmann und Campe mit Birgit Schmitz zu tun hatte – ganz gleich ob aus ihrer einmaligen Gruppe von Mitarbeitenden oder aus dem Lager der Schreibenden –, weiß: Sie war stets für uns alle da und hat Hoffmann und Campe mit ihrer Liebe zur Literatur und der aufrichtigen Wertschätzung gegenüber unserem Schaffen zu einem Ort gemacht, an dem wir uns wohlfühlten, dem wir vertrauten und an dem wir uneingeschränkt unsere Arbeit verrichten konnten.

Die jüngsten Ereignisse irritieren uns und unser Verhältnis zum Hoffmann und Campe Verlag doch sehr. Der Art und Weise, wie Birgit Schmitz verfahren wird, möchten wir hiermit etwas entgegensetzen. Wir möchten ihr unseren Dank und unsere Wertschätzung aussprechen, die größer nicht sein könnte.“

Unterzeichnende bisher:

Can Dündar, Irene Dische, Daniela Dröscher, Francis Fukuyama, Julia Grosse, Sandra Gugic, Michael Haneke, Claire Messud, Hendrik Otremba, Mark Terkessidis, Miriam Toews, Barbara Zeman

 

Kommentare (1)
  1. Eine großartige, progressive und vorausschauende Verlegerin. Leider besitzen alte Männer oft geerbtes Geld und wünschen sich eingestaubte Zeiten zurück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.