Auszeichnung zur Frankfurter Buchmesse Heinrich Maria Ledig-Rowohlt-Stiftung verleiht Übersetzerpreise an Robin Detje, Grete Osterwald und Wiebke Meier

Die Heinrich Maria Ledig-Rowohlt-Stiftung verleiht ihre Übersetzerpreise zum 26. Mal zur Frankfurter Buchmesse.

Der Heinrich Maria Ledig-Rowohlt-Preis (mit 15.000 Euro dotiert) geht dieses Jahr an Robin Detje für seine literarischen Übersetzungen aus dem Englischen. Detje übersetzt u.a. Werke von Gary Shteyngart, Kiran Desai, Will Self und William T. Vollmann sowie Theaterstückestücke von Mark Ravenhill und Neil LaBute.

Grete Osterwald erhält den Jane Scatcherd-Preis (dotiert mit 10.000 Euro) für ihre Übersetzung des Romans Die Großmächtigen des in Tunis geborenen, in Paris lebenden Autors Hédi Kaddour.

Den Paul Scheerbart-Preis (dotiert mit 5.000 Euro) erhält in diesem Jahr Wiebke Meier für ihre Übersetzung einer Auswahl der Gedichte von Charles Simic, erschienen unter dem Titel Picknick in der Nacht.

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.