Fans bekamen Einblick in die Werkstatt des Künstlers Harry-Potter-Illustrator Jim Kay in Berlin

Der britische Illustrator Jim Kay war gestern Abend im Kulturkaufhaus Dussmann in Berlin zu Gast, wo er im Werkstattgespräch mit Stefanie Ericke-Keidtel Einblick in seine Arbeit an den Illustrationen für alle sieben Harry-Potter-Bände von J.K. Rowling gab. Anlass für seine Veranstaltungstour durch Deutschland ist das Erscheinen des vierten Bands der illustrierten Schmuckausgabe Harry Potter und der Feuerkelch im Hamburger Carlsen Verlag.

Jim Kay gibt seinen Fans Einblick in seine Arbeitsweise

Bereits vor sechs Jahren hat Jim Kay mit der Arbeit am ersten Band der großformatigen Schmuckausgaben begonnen, der 2015 erschien. Er liebe seinen Beruf erzählte er, doch es stecke auch viel harte Arbeit in den Illustrationen. Er mache viele Skizzen und Entwürfe, die dann im Papierkorb landen. Das Publikum erfuhr, dass Jim Kay lange brauchte um die Bilder der Harry-Potter-Filme aus dem Kopf zu bekommen und so in seinem Atelier Modelle baute, etwa von Landschaften und vom Hogwarts-Express, die er dann mit Pinsel und Wandfarbe abzeichnete. Zum Teil bearbeitet er seine Bilder später auch digital. Für alle Figuren in den Büchern habe er lebende Vorbilder, so Kay. Es sei ein Glücksfall, dass sie regelmäßig Modell sitzen, denn die realen Kinder würden ja ebenso wie die Kinder im Buch von Band zu Band älter.

Jim Kay und Sebastian Meschenmoser mit ihren Prachausgaben

Bereits gestern Vormittag hatte Jim Kay seinen deutschen Kollegen Sebastian Meschenmoser getroffen, der Michael Endes Klassiker Die Unendliche Geschichte für den Thienemann Verlag opulent illustriert hat. Meschenmoser zeigte Kay seine Originale in der jetzt zu Ende gegangenen Ausstellung im Kinder- und Jugendliteraturzentrum LesArt (wir berichteten).

Originale von Jim Kay sind noch bis zum 1. Dezember in Oldenburg zu sehen. Die KIBUM zeigt eine Auswahl der Illustrationen aus Harry Potter und der Feuerkelch  sowie einige Charakterportraits und bisher nicht veröffentlichte Skizzen.

ml

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.