Wieder eine Frau für Ullstein? Grusche Juncker verlässt Rowohlt – aber wohl nicht in Richtung Ullstein

Grusche Juncker

Seit Wochen wird gerätselt: Wer wird  die Nachfolge von Dr. Siv Bublitz bei  Ullstein übernehmen und wird es wieder eine Frau sein? Und ebenso hält sich seit mehreren Wochen das Gerücht, Grusche Juncker, bei Rowohlt Programmleiterin Belletristik und auch verantwortlich für Rowohlt polaris , werde zum 31. Oktober Reinbek verlassen. Da schien klar: Nur sie kann die gesuchte Nachfolgerin be Ullstein sein. Denn die kreative Programmmacherin kam vor 12 Jahren von Lübbe zu Rowohlt und war zuletzt Verlagsleiterin (neben Marcus Gärtner) bei rororo und (allein) bei Polaris, dem Programm, das sie für die Rowohlt-Verlage aus der Taufe gehoben und auf Anhieb vor allem mit den Romanen von Jojo Moyes zu grossem Erfolg geführt hat. Und hätte das Gerücht gestimmt, dann wäre für Ullstein wieder eine Lösung bei Rowohlt gefunden worden: Auch Siv Bublitz war einst von Rowohlt gekommen.

Aber Recherche macht die schönste Nachricht kaputt: Die Nachricht wird weder von Frau Juncker noch von Ullstein bestätigt – und wir haben uns mit der frühen Festlegung auf  die gehandelte Version  blamiert und gehen nachdenklich in Klausur. Also: Unsere Meldung von heute früh stimmt nicht.

 

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.