Buchmessen Frankfurter Buchmesse: Rundgang durch den Ehrengast-Pavillon

Im gedimmten Licht kommen die fragil wirkenden hölzernen und schön geschwungenen hellen Buchstaben-Kunstwerke in diversen Größen noch besser zur Geltung; 33 Buchstaben hat das als UNESCO-Weltkulturgut eingetragene georgische Alphabet.

George Bokhua

Medea Metreveli, Direktorin des Georgian National Book Center, und Gestalter George Bokhua führten durch den Pavillon, der verschiedene Stationen enthält: ein Café; den Hub of Reflections mit Fotos der Agentur Magnum von Tbilisi; den Hub of Emotions mit sich verändernden Gesichtern georgischer Gegenwartsautoren; eine Bühne mit großem Screen und eine kleinere Lesebühne; den Hub of Symbols mit der Möglichkeit, georgische Buchstaben auszudrucken; die Ausstellung Books on Georgia mit rund 600 internationalen Büchern über das Land, das auch Balkon Europas genannt wird.

George Bokhua Studio und Multiverse Architecture aus Tbilisi gestalteten den Pavillon, der die Buchstaben-Anzahl aufnimmt und weiter entwickelt: 33 Türen öffnen sich, 33 Lieder erklingen, 33 Boote segeln und 33 Brote werden gebacken. Ein umfangreiches Programm mit Lesungen und Live-Musik ist geplant, ab 17 Uhr wird zur Happy Hour geladen, der DJ des berühmten Clubs Bassiani in Tbilisi sorgt für entsprechende Musik.

JF

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.