Frankfurter Buchmesse: Katalog „Es geht um das Buch“ präsentiert

Gestern Mittag stellten Leif Greinus und Britta Jürgs vom Vorstand der Kurt Wolff Stiftung auf der Leseinsel der unabhängigen Verlage in Halle 4.1 den Katalog Es geht um das Buch 2018/19 vor. Der 13. Katalog hat einen rosafarbenen Umschlag.

„Mit Es geht um das Buch wollen wir unabhängige Verlage sichtbar machen und stellen 65 der über 100 Verlage aus dem Freundeskreis der Kurt Wolff Stiftung vor. Auf der Rückseite steht ein Zitat von Inge Holzheimer, Albert Völkmann und Herbert Woyke vom A1 Verlag, der seine Arbeit eingestellt hat“, erklärte Jürgs: „Wir kennen jedes unserer Bücher so genau, dass wir alle wissen, an welcher Stelle auf welcher Seite ein Semikolon steht oder ein Punkt“, ist auf dem Umschlag zu lesen. Dem Spezialist für internationale Belletristik aus München ist auch die Bilderstrecke in der Heftmitte gewidmet.

Der Katalog wurde in 31.000 Exemplaren aufgelegt und ist in den Buchhandlungen erhältlich. Die Barsortimente KNV und Libri sowie die Verlagsauslieferungen Prolit, sova und GVA sorgen für die Verteilung. Die Broschüre wird von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien finanziell gefördert.

Eine Beilage entstand in Kooperation mit den unabhängigen Schweizer Verlagen und stellt Novitäten vor.

„Die Situation der unabhängigen Verlage in Deutschland wird immer schwieriger, viele haben keinen Stand mehr auf der Frankfurter Buchmesse“, sagte Britta Jürgs. Umso wichtiger wäre die Einrichtung eines Verlagspreises, das hätte Signalwirkung – ein paar Stunden später bestätigte Monika Grütters, dass es einen Deutschen Verlagspreis geben werde.

JF

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.