Begleitende Kampagne: „Inspiration. Auf der Messe und 365 Tage in der Buchhandlung“ Frankfurter Buchmesse: Börsenvereins-Vorstand hat dem Buchverkauf am Samstag zugestimmt

Motiv der begleitenden Kampagne, die auf „die Bedeutung des Buchhandels als Ort der Inspiration“ verweisen möchte

Auf den diesjährigen Buchtagen Berlin war es diskutiert worden: Ausstellerinnen und Aussteller der Frankfurter Buchmesse können ab diesem Jahr nicht nur wie bisher am Messe-Sonntag, sondern auch am Messe-Samstag Bücher und Medien verkaufen. Diesem Vorgehen hat der Vorstand des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels in seiner Sitzung am 27. Juni zugestimmt, teilt die Frankfurter Buchmesse heute mit.

Die Rahmenbedingungen beschreiben die Veranstalter wie folgt:

·   Der Verkauf von Verlagserzeugnissen mit gebundenem Preis darf nur zum festen Ladenpreis erfolgen.

·   Der Buchverkauf am Wochenende wird von den ausstellenden Verlagen der Frankfurter Buchmesse individuell organisiert. Eine zentrale Messebuchhandlung ist nicht vorgesehen.

·   Dennoch plant die Frankfurter Buchmesse, das Sortiment einzubinden: Ziel ist es, möglichst viele Buchhandlungen für die Betreuung und Abwicklung des Buchverkaufs an den Verlagsständen zu gewinnen. Die Einbindung des Sortiments wird von vielen ausstellenden Verlage schon am Sonntag praktiziert und soll nun auch auf den Samstag ausgedehnt werden.

·   Der Buchverkauf am Wochenende wird durch die Kampagne „Inspiration. Auf der Messe und 365 Tage im Buchhandel.“ begleitet.

„Die Ausweitung des Buchverkaufs auf das ganze Buchmessen-Wochenende ist ein wichtiges Signal in die Branche“, sagt Juergen Boos, Direktor der Frankfurter Buchmesse. „Die Zahl der Buchkäuferinnen und Buchkäufer in Deutschland ist 2018 erstmals seit einigen Jahren wieder gestiegen. Diesen Trend wollen wir auf dem größten Branchenevent unterstützen. Der Wunsch, Bücher vor Ort zu kaufen, ist beim Publikum groß, und Verlage suchen verstärkt den Kontakt zu den Leserinnen und Lesern. Wir freuen uns deshalb sehr, unseren Service in diese Richtung ausdehnen zu können.“

Die begleitende Kampagne möchte laut Pressemitteilung „das Buch und die Leserinnen und Leser ins Zentrum stellen“ und auf „die Bedeutung des Buchhandels als Ort der Inspiration“ verweisen. Sie soll großflächig vor und auf dem Messegelände präsent sein und den Hashtag #BUCHMOMENT der weiterentwickelten JETZT EIN BUCH!-Initiative des Börsenvereins aufgreifen, die den Buchhandel auf der Frankfurter Buchmesse auch mit weiteren Maßnahmen in den Fokus rücken soll. Buchhändlerinnen und Buchhändler können das Kampagnenmotiv als A1-Plakat bestellen. Darüber hinaus stehen für den Buchverkauf am Wochenende kostenlose Papiertragetaschen zur Verfügung, die den Claim tragen.

„Beide Elemente, die Kampagne und die Einbindung des Sortiments in das Messegeschehen, stärken die Branche nach Innen und Außen und zeugen von einem stringenten gemeinsamen Auftritt“, so Lars Birken-Bertsch, Director Business Development DACH bei der Frankfurter Buchmesse.

„In den vergangenen Jahren hatten wir zahlreiche schwierige Gespräche mit Besucherinnen und Besuchern, die nicht verstanden haben, warum der Buchverkauf am Samstag nicht gestattet ist. Daher freuen wir uns sehr über die gemeinsame Lösung und sind sicher, die Besucher werden es uns danken“, sagt Antje Buhl, Vertriebsleitung der Verlagsgruppe Droemer-Knaur.

„Den Buchverkauf auch am Messe-Samstag zu gestatten, bedeutet einen großen Gewinn für die Besucherinnen und Besucher. Und wir hoffen, dass der Anreiz für eine Messeteilnahme auch unter den unabhängigen Verlagen dadurch wieder wächst und dass die Buchmesse somit noch vielfältiger und lebendiger wird“, so Britta Jürgs, Verlegerin des Aviva Verlags und Vorsitzende der Kurt Wolff Stiftung.

Daten und Fakten zum Buchverkauf auf der Frankfurter Buchmesse:

·   Der Buchverkauf ist am Samstag, 19. und Sonntag, 20. Oktober 2019 innerhalb der Öffnungszeiten der Frankfurter Buchmesse möglich.

·   Alle wichtigen Informationen zur Neuregelung befinden sich in den „Ausstellerinformation zum erweiterten Buchverkauf am Publikumswochenende 2019“.

·   Fragen zu Organisation und Logistik rund um den Buchverkauf beantworten die jeweiligen Kundenmanager oder die Serviceabteilung, Telefon +49 (0) 69 2102-111, Mail buchverkauf@buchmesse.de

·   Buchhandlungen, die Interesse daran haben, an einem Verlagsstand am Wochenende den Verkauf zu organisieren oder Aussteller, die eine Partnerbuchhandlung für den Verkauf suchen, wenden sich bitte auch an die Serviceabteilung, Telefon +49 (0) 69 2102-111, Mail buchverkauf@buchmesse.de

·   Alle Informationen auch unter buchmesse.de/buchverkauf.

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.