Veranstaltungen Frankfurt: Straßenlesung

Der Organisator des Lesefestes Frankfurt liest ein Buch, Lothar Ruske, kam zur gegenwärtig stattfindenden achten Auflage auf die Idee, zum ersten Mal eine Straßenlesung zu veranstalten.

Cover der Neuauflage

 

Benjamin und seine Väter von Herbert Heckmann spielt zu großen Teilen auf der Berger Straße im Frankfurter Stadtteil Nordend. Ein historisches Straßenbild aus den 1920er Jahren, Handlungszeit des Buches, schmückt das Cover der im Schöffling Verlag erschienenen Neuauflage. Also fragte Ruske in den Geschäften der beliebten Einkaufsmeile nach, ob dort gelesen werden kann – die Inhaber waren begeistert, luden am Samstag, 29. April, die Interessierten in ihre Räume ein und boten mitunter sogar noch etwas an.

Jochen Nix trug an neun Stationen zehnminütige Auszüge aus dem Roman vor und erhielt jedes Mal viel Beifall. Selbst ein vorher nicht angefragter Imbiss genau in dem Haus, in dem Benjamin nach Heckmanns Beschreibung aufgewachsen ist, öffnete spontan seine Türen für diese ungewöhnliche Straßenlesung.

JF

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.