Abschlussveranstaltung zur Aktion BuchStapler Frankfurt: Kinder kürten Lieblingsbücher

Gestern fand in der Zentralen Kinder- und Jugendbibliothek in Frankfurt die Abschlussveranstaltung zur Aktion BuchStapler statt.

„3.300 Kinder im Alter zwischen acht und zwölf Jahren haben teilgenommen, das ist Rekord“, freute sich Roswitha Kopp, Projektverantwortliche der Stadtbücherei. BuchStapler ist die Fortsetzung von Buch auf – Meinung ab! und wurde inzwischen im 22. Jahr gemeinsam mit der Stiftung der Frankfurter Sparkasse 1822 durchgeführt. Die Stiftung finanziert die jeweils 30 Bücher, die in 28 öffentlichen Bibliotheken, darunter elf Schulbüchereien, ausgeliehen werden konnten. Die Titel hat die Stadtbücherei in einer Vorauswahl zur Bewertung vorgeschlagen. 53 Prozent der an der Aktion Teilnehmenden sind Mädchen, 47 Prozent Jungen – in dieser Altersgruppe zeigt das Leseverhalten noch keine großen Unterschiede.

Kinder gestalteten die Buchobjekte

Allen Bibliotheken wurden große, leere Buchobjekte zur Verfügung gestellt, in denen die neu und frisch designten Bewertungsbogen gesammelt werden konnten. Die von den Kindern individuell gestalteten Bücher sind in der Zentralen Kinder- und Jugendbibliothek ausgestellt.

Siegertitel Kinderbücher

Am besten haben den Kindern in der Kategorie Kinderbücher Das Zauberhaus von Henriette Wich, Ravensburger Buchverlag; Der schrecklichste Lehrer der Welt von Marius Horn Molaug, Egmont Schneiderbuch, und Mein bestes Fußballspiel! Also fast … von Heiko Wolz, Carlsen, gefallen.

Siegertitel Kindersachbücher

Bei den Kindersachbüchern waren 1000 Meter Klopapier und 4 Gläser voller Ohrenschmalz: Das Buch der sensationellen Rekorde und Fakten von Andrea Schwendemann, Fischer Meyers Kinderbuch; Astronomie: coole Experimente von Philippe Nessmann, Tandem-Verlag, sowie Die Top 100 der unzerstörbarsten Dinge der Welt von Anna Claybourne, Ars Edition, die Favoriten.

Über 50 Schulklassen beteiligten sich am Wettbewerb um eine Fahrt nach Mainz und den Besuch des Gutenberg-Museums, die Klasse 4b der Ludwig-Weber-Schule aus Frankfurt-Sindlingen gewann diesen Preis.

„In der neu gestalteten Leseförderaktion gab es nicht nur die Bewerbungsbogen, sondern auch Buchcastings, Workshops und die Möglichkeit, seine Bewerbung online abzugeben“, erklärte Roswitha Kopp.

„Die gelben VIP-Armbänder mit dem Aufdruck ‚Ich bin ein BuchStapler!’ kamen bei den Kindern gut an, genauso wie der schwarze Rucksack mit dem in Weiß aufgedruckten neuen Logo, der 140 Mal verlost wurde. Auch die digitale Bewertungsmöglichkeit, zum Beispiel bei der BuchStapler-Fotostory mit der App ‚Comic Life’, stieß auf Interesse“, erläuterte Astrid Dienst, Stiftung Frankfurter Sparkasse 1822.

Claudia Weikert, Jörg Mühle

40 Teilnehmer freuten sich über die Einladung zur Abschlussveranstaltung. Die Illustratoren Claudia Weikert und Jörg Mühle bastelten mit den Kindern ein Pop-up-Buch.

JF

Gemeinsam wird ein Pop-up-Buch gebastelt

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.