Auszeichnungen Frankfurt: German Design Award

Am Freitag, 8. Februar, wurden auf der Messe Ambiente in Frankfurt vom Rat für Formgebung die Auszeichnungen im Rahmen des German Design Award vergeben. Eine 46-köpfige Jury kürte herausragendes Design in den Hauptkategorien Excellent Communication Design – dazu gehören unter anderen auch Event, Fair and Exhibition, Audiovisual, Online Publications, Web, Apps, Brand Identity, Books and Calendars und Editorial; Excellent Product Design und Universal Design.

In der Hauptkategorie Excellent Communication Design, Produktbereich Buch, erhielt der Verlag Jap Sam Books (Niederlande) für The Living Surface, gestaltet vom Design- und Forschungsstudio Renate Boere und von der Designerin Lizan Freijsen Gold. Ebenfalls mit Gold wurde das Buch American Readers at Home, Scheidegger & Spiess AG (Schweiz) ausgezeichnet.

Gewinner waren unter anderen auch das Grafikhelden Design Studio mit dem Buch Die Bibel. Mit Sonderseiten für junge Menschen, Verlag Katholisches Bibelwerk Stuttgart, sowie Es wird Nacht im Berlin der wilden Zwanziger von Robert Nippoldt und Boris Pofalla, Taschen Verlag. Insgesamt wurden in der Unterkategorie Books and Calendars 21 Auszeichnungen sowie weitere besondere Erwähnungen vergeben.

In der Kategorie Personality wurde Peter Schmidt geehrt. „Er steht wie kein anderer für die ganzheitliche Inszenierung von Marken“, heißt es in der Pressemitteilung. Schmidt gestaltete nicht nur Logos, Verpackungen und Produkte für Apollinaris, Arzberg, 4711, Laura Biagiotti, Jil Sander und Joop. Er designte auch Magazine wir Harper’s Bazaar.

Im Museum Angewandte Kunst in Frankfurt ist der German Design Award bis zum 24. Februar mit seiner Ausstellung Excellent Communication Design zu Gast.

JF

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.