Veranstaltungen Frankfurt-Fechenheim: Steinsuppe in der Bücherei

Alles war schon vorbereitet zum Vorlesetag am Freitag, 15. Novmeber; die Stühle für die Kinder standen im Halbrund, dahinter konnten die Eltern auf größeren Sitzgelegenheiten Platz nehmen. Süßigkeiten und Getränke standen auf dem Tisch. Der Raum der katholischen öffentlichen Bücherei Herz Jesu im Frankfurter Stadtteil Fechenheim füllte sich. Christian Prywer, Erzieher und Sprecher, saß vor einem Pult mit dem großformatigen Bilderbuch Steinsuppe von Anaïs Vaugelade, übersetzt aus dem Französischen von Tobias Scheffel, erschienen im Moritz Verlag.

Bibliotheksmitarbeiterin Daniela Braun begrüßte die kleinen und großen Gäste. Schon seit einigen Jahren nimmt die Bibliothek am bundesweiten Vorlesetag teil.

Linus, Hannes und die anderen Kinder warteten gespannt. Dann wurde es dunkler im Raum, denn die Bilder aus dem Buch sollten auf einer Leinwand gezeigt werden und mussten gut erkennbar sein.

Auf dem Titel sieht man einen Wolf mit einem Gegenstand in einem Beutel auf dem Rücken. Was mag da wohl drin sein? „Das ist definitiv ein Stein, weil das Buch so heißt!“, sagte ein Junge. Na klar, Recht hatte er.

„Aber kann man denn aus einem Stein Suppe kochen?“, fragte Christian Prywer mit seiner tiefen, angenehmen Stimme. „Nein!“, war die unisono lautende Antwort der Kinder. „Und was würdet ihr in die Suppe tun?“, wollte der Vorleser wissen. „Gemüse.“ „Kürbis.“

Beim Umblättern halfen alle Kinder mit, bewegten die Arme wie die Seiten eines Buches.

Der Wolf klopft zuerst bei der Henne an und fragt, ob er eintreten dürfe. Er habe nur noch einen Zahn, könne also nicht zubeißen, wolle sich aufwärmen und lediglich Steinsuppe bei der Henne kochen. Wolf und Henne? Ob das gut geht? Eine spannende Geschichte.

Am Ende steht der Wolf mit seinem Stein auf dem Rücken vor der Tür eines Truthahns …

„Warum, denkt ihr, hat der Wolf den Stein bei sich?“, fragte der Vorleser nach der Geschichte. „Vielleicht ist er Vegetarier“, äußerte ein Kind. „Vielleicht kommt der Stein aus einer ganz anderen Geschichte“, mutmaßte ein Vater. Aber das mit den sieben Geißlein ist tatsächlich ein völlig anderes Märchen.

Es war auch dieses Jahr ein spannender und gelungener Vorlesetag in der Bücherei Herz Jesu.

JF

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.