Zum 200. Jubiläum der Mayerschen soll ein Lesebus in NRW auf Reise gehen Familienfest in Aachen für 800 MitarbeiterInnen und ihre Kinder

„Danke NRW“: Mayersche Familienfoto mit Lesebus

 

Am vergangenen Sonntag hat die  Mayersche Buchhandlung  ihr diesjähriges 200-jähriges Bestehen mit rund 800 Mitarbeitern  und deren Kinder und Familien im Aachener Stammhauses  gefeiert. Dort im Forum M war genug Platz, um gemeinsam auf die letzten Jahre zurückzublicken und den „gemeinsamen Erfolg“  zu feiern, wie Firmenchef Dr. Hartmut Falter sagt, denn gerade den Mitarbeitern gebühre dafür der Danke,  da „die letztendlich unseren gemeinsamen Erfolg ausgemacht haben“.

Die Firmenchronik, die die Mitarbeiter als erste sehen konnten

Das Rahmenprogramm bot zum einen musikalische Einlagen einer Sopranistin, die die Reden von Hartmut Falter musikalisch begleitete und auch für den Firmengründer Jacob Anton Mayer selbst ein Geburtstagsständchen sang. Er kam auch in einem selbst produzierten Film eines Mitarbeiters zu Wort und auch Kunden wurden zu diesem Zwecke in verschiedenen Buchhandlungen interviewt. In diesem Kurzfilm zeigte sich, wie die Mayersche sich selbst sieht (und das auch in einer attraktiv gemachten Firmenchronik darstellt, die die achthundert Mitarbeiter als erste sehen sollten und erst jetzt auch weitergegen  wird: Die Mayersche ist „mehr als nur ein Ort zum Einkaufen. Sie ist ein Ort, an dem sich Menschen begegnen, mit einander in Kontakt treten“.

Es wurde jedoch nicht nur die Vergangenheit gefeiert, sondern auch „optimistisch nach vorn geblickt“, wie Hartmut Falter sagte „Wir schauen gemeinsam nach vorne und gehen auf die Reise in die nächste Etappe, denn reisen hält jung.“ Und er sagte: „Zukunft bedeutet vor allem Veränderung“ – die Ziele sind weiter  ehrgeizig gesteckt – 50 Läden sind es derzeit und damit sei die Mayersche  keine kleine Buchhandlung mehr;  und die Marke Mayersche soll noch bekannter werden. Dafür soll im Jubiläumsjahr auch der Lesebus „Anton“ sorgen – ein echter Oldtimer, wenn auch nicht ganz so alt wie die MAyrsche,  der in den nächsten Monaten in NRW auf Reise gehen soll. Beim Familienfest am Sonntag konnten die Mitarbeiter als erste  Probefahren.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.