Buchmessen European Network for Literary Translation – ENLIT gegründet

Beim Arbeitstreffen der Mitglieder des europäischen Netzwerks zur Förderung von Übersetzungen wurde heute das European Network for Literary Translation – ENLIT offiziell gegründet. Ziel ist es, Förderprogramme weiterzuentwickeln, um der Literatur in den Herkunftsländern und auf internationaler Ebene mehr Aufmerksamkeit und Sichtbarkeit zu verschaffen.

Buchmesse - Das ENLIT-Gründungsteam
Das ENLIT-Gründungsteam

22 Organisationen aus insgesamt 19 Ländern und Regionen und 21 Sprachräumen sind Gründungsmitglieder. Geleitet wurde das Treffen von Koen van Bockstal, Direktor des Vlaams Fonds voor de Letteren (VFL) und Bärbel Becker, Leiterin Internationale Programme bei der Frankfurter Buchmesse. Angestrebt wird, die vielfältigen literarischen Stimmen innerhalb und außerhalb Europas Grenzen leichter zugänglich zu machen.

„Wir schließen uns zusammen, da wir unsere Ziele gemeinsam besser erreichen können“, sagt Bärbel Becker, Leiterin Internationale Programme bei der Frankfurter Buchmesse. „Die dem Netzwerk beigetretenen Institutionen verpflichten sich, Informationen zu teilen, Kollaborationsprojekte aufzusetzen, in Forschung zu investieren, Daten zu gewinnen und aufzubereiten und sich für Literaturübersetzungen und deren Verbreitung zu engagieren – das sind beste Voraussetzungen für eine dynamische Literaturförderung.”

Die teilnehmenden Länder und Regionen: Belgien, Bulgarien, Deutschland, Estland, Finland, Flandern, Frankreich, Großbritannien, Irland, Litauen, die Niederlande, Norwegen, Spanien, Schweden, Schweiz, Katalonien und die Balearen, das Baskenland, die Föderation Wallonie-Brüssel, Ungarn und Wales.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.