Ein eindrücklicher Debütroman Emily Ruskovich erhält International DUBLIN Literary Award für „Idaho“

Emily Ruskovich (© Sam McPhee)

Der mit 100.000 Euro dotierte International DUBLIN Literary Award 2019 geht an die US-amerikanische Schriftstellerin Emily Ruskovich für ihren Debütroman Idaho. Dies habe die Jury gestern in Dublin mitgeteilt, heißt es in einer Pressemitteilung von Hanser Berlin, wo die deutsche Übersetzung von Stefanie Jacobs im Februar 2018 erschienen ist.

Im Zentrum von Emily Ruskovichs eindrücklichem Debütroman stehe das Unbegreifliche, heißt es in der Begründung der Jury. „Es gelingt Ruskovich auf meisterliche Art, mit höchster Darstellungskunst eine komplexe Handlung zu entfalten, die sich über mehr als fünfzig Jahre erstreckt. Empathie und Liebe stehen neben Grausamkeit und Verbrechen. Schuld, Trauma und Schmerz sind darin so bedeutsam wie das Vergeben und die Fähigkeit, mit Zweifel und Unwissenheit weiterzuleben. Idaho ist ein Meisterwerk, das letztlich die erlösende und erneuernde Kraft von Musik, Dichtung, Literatur und Kunst zeigt.“

Emily Ruskovich wuchs im Idaho Panhandle auf dem Hoodoo Mountain auf. Sie gewann den O. Henry Award 2015 und ist Absolventin des Iowa Writers’ Workshop. Seit Herbst 2017 lehrt sie an der Boise State University.

Der International DUBLIN Literary Award ist der höchstdotierte Preis, der in der englischsprachigen Welt für ein einzelnes literarisches Werk vergeben wird. Er wird seit 1996 jährlich vergeben, das Preisgeld wird von der Stadt Dublin gestiftet. Die Nominierungen zum Preis beruhen auf Vorschlägen internationaler öffentlicher Bibliotheken. Idaho wurde von der öffentlichen Bibliothek in Brügge (Belgien) nominiert.

 

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.