"Eine mutige, kreative und entschlossene Übersetzerin" Else Otten Übersetzerpreis für Ira Wilhelm

Ira Wilhelm

Der mit 5.000 Euro dotierte Else Otten Übersetzerpreis 2018 geht an Ira Wilhelm für Die Fremde (Hanser Berlin). Ira Wilhelm hat den Roman  von Stefan Hertmans (Originaltitel: De Bekeerlinge) aus dem Niederländischen übersetzt.

Die Preisverleihung findet am 11. April in der belgischen Botschaft in Berlin statt.

Ira Wilhelms Übersetzung zeuge von einer besonders scharfen Lektüre, von stilistischer Sicherheit und von einer enormen Sprachkreativität, so die Begründung der Jury. „Nirgends kommt Ira Wilhelm in Versuchung, der Einfachheit halber zu nahe am ursprünglichen Text zu bleiben. So sucht sie nach passenden Lösungen, um zu einem neuen literarischen Werk zu kommen, das dem Geist und der kreativen Kraft Hertmans Romans angemessen ist. Auf diese Weise hat sie einen deutschen literarischen Text geschrieben, der genau durch die wohl überlegten Abweichungen weiß, es dem Original gleichzutun. Die Jury ehrt in Ira Wilhelm eine mutige, kreative und entschlossene Übersetzerin.“

Der gehören Lutgart Misinne von der Universität Münster und die Übersetzerinnen Bettina Bach und Annette Wunschel an.

Mit dem Else Otten Übersetzerpreis zeichnen die Niederländische Stiftung für Literatur und Flanders Literature alle zwei Jahre die beste deutsche Übersetzung eines niederländischsprachigen Buches aus. Frühere Preisträger sind Annette Wunschel, Bettina Bach, Rainer Kersten, Gregor Seferens, Marlene Müller-Haas, Helga van Beuningen, Hanni Ehlers, Waltraud Hüsmert, Andreas Ecke und Christiane Kuby.

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.