"Wir wollen sein leuchtendes Werk endlich auch wieder für die deutschen Leser zugänglich und erfahrbar machen" dtv zieht James Baldwins Roman „Von dieser Welt“ auf den 28. Februar 2018 vor

Der dtv zieht James Baldwins Roman „Von dieser Welt“ aus aktuellem Grund auf den 28. Februar 2018 vor: Sein Debütroman von 1953 wird im März gleich zweimal im Fernsehen besprochen: Am Freitag, 2. März 2018, 23:00 h im ZDF/Literarisches Quartett und am Dienstag,  13. März, 2018, 22.25 Uhr im Schweizer Literaturclub (SRF 1). Das Hörbuch in einer ungekürzten Lesung von Wanja Mues erscheint 29.3.2018 bei ›DAV‹. . Verena Lueken verfasst ein Vorwort.
Mit dieser Neuübersetzung von Baldwins autobiografischen Romans ›Go Tell it on the Mountain‹  durch Miriam Mandelkow startet dtv gleichzeitig eine große Neuedition laut Lars Claßen (Programmleitung Literatur & Klassik beim dtv) „bahnbrechenden“ Werks von James Baldwin, für die sich der  dtv beim James Baldwin Estate in New York  die Rechte sichern konnte: Denn (so Claßen): »Baldwins Texte sind in mehr als 25 Sprachen übersetzt ‒ auf Deutsch sind sie fast alle vergriffen. Zudem liegen die letzten deutschen Übersetzungen 30 bis 50 Jahre zurück. Das wollen wir ändern. Wir wollen James Baldwin, sein leuchtendes Werk, endlich auch wieder für die deutschen Leser zugänglich und erfahrbar machen, in Neuübersetzungen und mit aktuellen Begleittexten. In Ausgaben, die Baldwins Diktum verpflichtet sind, die Geschichte sei nicht die Vergangenheit, sondern die Gegenwart.«

Für dtv – Verlegerin Claudia Baumhöver sichtlich auch ein Anliegen: »James Baldwins Werk ist politisch und humanitär hoch bedeutsam. Umso wichtiger, dass seine unvergleichliche, unnachahmliche Stimme zu hören ist. dtv ist auch der Verlag der wichtigen Wiederentdeckungen, und ich freue mich, dass nach den Werken von John Williams nun auch James Baldwin bei uns eine Heimat findet.«

Der Hintergrund: Baldwins literarisches und essayistisches Schaffen hat in den vergangenen Jahren weltweit neue Aufmerksamkeit erfahren. »James Baldwin ist überall«, schrieb dementsprechend das ›Time Magazine‹ 2016. Insbesondere Raoul Pecks für den Oscar nominierter und auf einem unvollendeten Manuskript Baldwins beruhender Dokumentarfilm ›I Am Not Your Negro‹ von 2016 rückte sein Werk wieder international in den Fokus.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.