Christoph Niemann zeigt zum Auftakt „Hopes and Dreams“ Die Geistesblüten in Berlin erweitern ihre Fläche um einen Ausstellungs- und Veranstaltungsraum

Ab September haben die Geistesblüten am Walter-Benjamin-Platz in Berlin-Charlottenburg ihre Ladenfläche auf die doppelte Größe erweitert. Als die Boutique nebenan auszog, zögerten Christian Dunker und Marc Iven nicht lange. Die beiden, die auch das gleichnamige Magazin „Geistesblüten“ herausgeben, ließen die Trennwand entfernen und verfügen nun über 220 Quadratmeter.

Die Geistesblüten haben ihre Fläche verdoppelt

Die neue Fläche soll vor allem als Raum für die zahlreichen Veranstaltungen und Ausstellungen der Geistesblüten genutzt werden. Zum Auftakt zeigt der Berliner Künstler und Illustrator Christoph Niemann hier ab 12. September seine Ausstellung „Hopes and Dreams“. Niemann reiste im Herbst 2017 mit dem befreundeten Diogenes-Verleger Philipp Keel zu David Hockney nach Los Angeles. Die dabei entstandene Bilderserie ist bis zum 1. März 2020 in den Geistesblüten zu sehen.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.