Literaturwettbewerb Die Preisträger des 25. open mike stehen fest

Gestern Nachmittag wurden in Berlin die Preisträger des 25. open mike gekürt. Die Preise für Prosa erhielten Ralph Tharayil (Basel und Berlin) für den Text „Das Liebchen“ sowie der Hildesheimer Mariusz Hoffmann für den Text „Dorfköter“. Der Preis für Lyrik ging an Ronya Othmann aus Leipzig für ihre Gedichtsammlung. Alle Preise sind mit jeweils 2500Euro dotiert. Den Preis der taz-Publikumsjury erhielt Baba Lussi aus Biel in der Schweiz für den Prosatext „So kommt‘s“.

Gruppenbild mit Juroren und Preisträgern (©gezett)

20 Autoren und Autorinnen, ausgewählt aus 580 Einsendungen, trugen am Wochenende ihre Texte vor gut 400 Zuschauern im Heimathafen Neukölln in Berlin vor. Die Juroren Ingo Schulze, Olga Grjasnowa und Nico Bleutge kürten die Preisträger.

„Es ist schön, seit 25 Jahren zu erleben, wie sich Autorinnen und Autoren, die sich beim open mike zum ersten Mal einer größeren literarischen Öffentlichkeit vorstellen, zu den Autoren entwickeln, die zu lesen und über die zu reden es sich lohnt.“ so Thomas Wohlfahrt, Leiter des Hauses für Poesie, in einer Pressemitteilung.

Die Wettbewerbstexte sind wieder als Anthologie im Allitera Verlag erschienen. Am 19. November um 0:05 Uhr sendet Deutschlandfunk Kultur die Reportage „25. open mike“.

Auch in diesem Jahr werden die Gewinner des open mike auf Lesereise gehen. Am 22. November sind sie im Literaturhaus Wien zu Gast und am 30 November im Hessischen Literaturforum im Mousonturm in Frankfurt am Main.

Der open mike ist eine Gemeinschaftsveranstaltung des Hauses für Poesie und der Crespo Foundation in Kooperation mit dem Heimathafen Neukölln und dem Allitera Verlag.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.