Der mit 10.000 Euro dotierte "Preis der Stiftung Buchkunst" wird am 4. September verkündet Die 25 Schönsten Deutschen Bücher 2020 stehen fest

Gerade sind per Lifestream auf dem Instagram-Account der Buchhandlung Ocelot in Berlin @ocelotberlin die Gewinner des diesjährigen Wettbewerbs der „Schönsten Deutschen Bücher“ der Stiftung Buchkunst bekannt gegeben worden. Zwei Expertenjurys wählten die 25 schönsten Bücher des Jahres aus. Elf Jurorinnen und Juroren diskutierten sieben Tage lang über die eingereichten Novitäten. Die 25 ausgewählten Bücher seien „vorbildlich in Gestaltung, Konzeption und Verarbeitung und zeigen eine große Bandbreite gestalterischer und herstellerischer Möglichkeiten“.

Dies sind die 25 „Schönsten Deutschen Bücher“:

ALLGEMEINE LITERATUR

  • Sanyutei EnchoDie Pfingstrosenlaterne (Die Andere Bibliothek), Gestaltung: Franziska Neubert
  • Kurt PinthusMenschheitsdämmerung (Rowohlt), Gestaltung: Anja Sicka; Einbandgestaltung: Anzinger und Rasp
  • Athena FarrokhzadBleiweiß (kookbooks), Gestaltung: Andreas Töpfer, Athena Farrokhzad
  • Karen KöhlerMiroloi (Hanser), Gestaltung: Iris Kochinka, Stefanie Schelleis, Peter-Andreas Hassiepen, Karen Köhler
  • Thomas Böhm, Carsten PfeifferDie Wunderkammer der Deutschen Sprache (Verlag Das Kulturelle Gedächtnis), Gestaltung: 2xGoldstein / Andrew Goldstein, Jeffrey Goldstein, Erik Schöfer

WISSENSCHAFTLICHE BÜCHER, SCHUL- UND LEHRBÜCHER

  • Sebastian Knoll-Jung: pflegen helfen (Württembergische Schwesternschaft vom Roten Kreuz e. V.), Gestaltung: collect / Helen Dauert, Barbara Stehle, Davide Durante
  • He Xiangyu, Maryan Abdulkarim, Rosalind Chou, u.a.: Yellow Book (Hatje Cantz), Gestaltung: Studio Santiago da Silva /Santiago da Silva, Simon Steinberger
  • Jörg DüblinIn Stalins Reich (Scheidegger & Spiess), Gestaltung: BKVK / Anna Klokow, Beat Keusch
  • Hans IbelingsArchitecture and Argument (Hatje Cantz), Gestaltung: Studio Joost Grootens / Joost Grootens, Dimitri Jeannottat, Megan Adé
  • Axel Simon, André Bideau, Adrian StreichAdrian Streich Architekten (Park Books), Gestaltung: Esther Rieser

RATGEBER, SACHBÜCHER

  • Christian Koch u.a.Baedeker’s Handbuch für Schnellreisende (DuMont Reiseverlag/Karl Baedeker Verlag), Gestaltung: Herburg Weiland / Tom Ising, Daniel Ober
  • Bonn, Kunst- und Ausstellungshalle (Hrsg.): Beethoven. Welt. Bürger. Musik (Wienand),  Gestaltung: Studio Pandan / Pia Christmann, Ann Richter
  • Christian SauerDraußen gehen (Verlag Hermann Schmidt), Gestaltung: Klaus Neuburg, Franca Neuburg
  • Sabine Fessler, Christina SchmidTreppauf – Treppab (Prima.Publikationen), Gestaltung: Christina Schmid
  • Jochen Sandig u.a.Ludwigsburger Schlossfestspiele 2020 (Eigenverlag Ludwigsburger Schlossfestspiele), Gestaltung: Daniel Wiesmann – Büro für Gestaltung

KUNST- UND FOTOBÜCHER, AUSSTELLUNGSKATALOGE

  • Isabelle Busch, Kathleen Reinhardt, Hilke Wagner: Demonstrationsräume (Spector Books), Gestaltung: Lamm & Kirch / Florian Lamm, Jakob Kirch mit Albrecht Gäbel und Caspar Reuss
  • Jan Wenzel, Martin Gross, Alexander Kluge, u.a.Das Jahr 1990 freilegen (Spector Books), Gestaltung: Wolfgang Schwärzler
  • Gabriela Acha, Simon Maurer, Chris Sharp u.a.Insight, G.S. Rogado (School of Observation), Gestaltung: Studio Amanda Haas
  • Danièle Cohn, Eddy Devolder, Ulf Jensen, u.a.: A.R. Penck. How It Works (Verlag der Buchhandlung Walther König), Gestaltung: Haller Brun
  • Olivier DelavalladeNam Tchun-Mo (Hartmann Books), Gestaltung: Lamm & Kirch

KINDER- UND JUGENDBÜCHER

  • Oliver JeffersDie Fabel von Fausto (NordSüd), Gestaltung: Rory Jeffers, David Pearson
  • Dita ZipfelWie der Wahnsinn mir die Welt erklärte (Hanser), Gestaltung: Ran Flygenring, Nina Engel
  • Christina SteinleinOhne Wasser geht nichts! (Beltz & Gelberg), Gestaltung: Mieke Scheier
  • Rae MarizDie wundersamen Zwölf (Reisedepeschen), Gestaltung: Moki
  • Antje DammJeder Tag ist Ida-Tag (Moritz Verlag), Gestaltung: Antje Damm, b3k design / Max Bartholl

Der mit 10.000 Euro dotierte „Preis der Stiftung Buchkunst“ wird am 4. September 2020 im Rahmen einer Preisverleihung verkündet. Dieser wird von einer dritten Jury aus den 25 „Schönsten Deutschen Büchern“ ausgewählt. In welchem Rahmen die Verleihung unter den aktuellen Umständen stattfinden kann, wird im Laufe des Sommers noch bekannt gegeben.

Auch im zweiten Wettbewerb „Förderpreis für junge Buchgestaltung“ stehen die Gewinner fest. Um die drei mit je 2.000 Euro dotierten Preise konkurrierten in diesem Jahr 139 Einsendungen. Dieser Wettbewerb der Stiftung Buchkunst zeichnet „besonders innovative und zukunftsweisende Projekte aus, die das Medium Buch konzeptionell weiterentwickeln“. Gewonnen haben:

  • Paulina MohrDie Bibel Über Frauen (Eigenverlag paulinamohr.de), Gestaltung: Paulina Mohr
  • Robert SteinmüllerAphelion (Eigenverlag robertsteinmueller.de), Gestaltung: Robert Steinmüller BUCH und GRAFIK
  • Zora Asse, Rieke Bogena, Cristina ZickertOFF/ON STAGE (Institut für Buchkunst), Gestaltung: Zora Asse, Cristina Zickert, Rieke Bogena
    Pantasia font: Wei Huang

Gestalterin und diesjähriges Jurymitglied Romy Pohl (Das Verlagsatelier Romy Pohl) zur Juryarbeit: „Im 7. Bücherhimmel: Vier intensive Tage in Frankfurt, die trotz der aktuellen Situation ein Miniatur-Buchmessengefühl auslösten. Vor allem in der Begegnung – wenn auch auf Abstand, den großartigen Gesprächen und Diskussionen über Verlage, Herstellung, Buchhandel und Gestaltung mit meinen Jurykollegen. Der differenzierte Perspektivenwechsel und die intensive Betrachtung der Dinge sind gerade in diesen Zeiten etwas ganz Besonderes!“

Gestalter und diesjähriges Jurymitglied Victor Balko (Studio Victor Balko) zur Juryarbeit: „Die erste Jury hatte bereits eine qualitativ sehr hochwertige Vorauswahl getroffen – nichtsdestoweniger galt es, vier Tage lang über 200 Publikationen zu sichten, zu bewerten und zu besprechen, was ich als sehr bereichernd und inspirierend empfand. Die konstruktiven und spannenden Diskussionen in der Runde der Juroren sorgten Tag für Tag für eine tolle Stimmung. Es liegt in der Natur der Sache, dass eine heterogen zusammengesetzte Jury nicht jede Entscheidung einstimmig trifft – jeder hat ein anderes Augenmerk und andere Kriterien, agitiert und argumentiert für seine persönlichen Favoriten. Und doch konnten sich alle Jurymitglieder auf eine, wie ich finde, sehr kongruente finale Auswahl der 5×5 schönsten Bücher einigen.“

Die diesjährigen FörderpreisträgerInnen stellt die Stiftung Buchkunst in den nächsten Tagen in kurzen Lunchbreak-Sessions auf ihrem Instagram-Kanal @stiftungbuchkunst näher vor, Geschäftsführerin der Stiftung Buchkunst Katharina Hesse befragt die GestalterInnen zu ihren Projekten: Am 15., 18. und 19. Juni 2020, jeweils um 13 Uhr.

Die prämierten Titel werden auf Buchmessen im In- und Ausland sowie in zahlreichen Ausstellungen in Bibliotheken und Buchhandlungen präsentiert werden. Auch die Dauerausstellung im Foyer des Literaturhaus Frankfurt wird weitergeführt.

Kommentare (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.