Auszeichnungen Deutschsprachige Phantastik: Die Shortlist für den Seraph 2019 steht fest

Es wird spannend: Die Phantastische Akademie hat die Shortlist für den Seraph 2019 bekannt gegeben. Die unabhängige Jury aus Journalistinnen, Lektoren und Buchhändlerinnen hat sich für vier Titel in der Kategorie „Bestes Buch“ entschieden sowie für jeweils drei Titel in den Kategorien „Bestes Debüt“ und „Bester Independent-Titel“.

Die nominierten Romane sind damit weiter im Rennen um den begehrten Literaturpreis für deutschsprachige Phantastik. Bis zur Buchmesse wird die Jury jetzt in allen drei Sparten den Siegertitel küren. Verliehen wird der Seraph am Donnerstag, 21. März, um 17 Uhr auf der Fantasy-Leseinsel der Leipziger Buchmesse.
Am gleichen Abend findet der Phantastik-Leseabend der Leipziger Buchmesse wieder im Werk II (Leipzig-Connewitz) statt, bei dem die Gewinnerinnen und Gewinner neben Markus Heitz, Monika Peetz, Lena Kiefer, Kai Meyer und Maja Ilisch ihre Siegertitel präsentieren dürfen.

Folgende Titel haben es auf die Shortlist des diesjährigen Seraphs geschafft:

SERAPH 2019 Titel der Shortlist „Bestes Buch“:

Bernhard Hennen: Die Chroniken von Azuhr – Der Verfluchte

Tom Hillenbrand: Hologrammatica

T. S. Orgel: Terra

Judith C. Vogt: Roma Nova

SERAPH 2019 Titel der Shortlist „Bestes Debüt“:

Rebecca Andel: Feder und Klinge

Kris Brynn: The Shelter – Zukunft ohne Hoffnung

Willi Hetze: Die Schwärmer

SERAPH 2019 Titel der Shortlist „Bester Independent-Titel“

Nora Bendzko: Hexensold

Stella Delaney: Das Leuchten am Rande des Abgrunds

Birgit Jaeckel: Das Erbe der Rauhnacht

 

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.