Für seinen Debütroman "Elbwärts" (Hanser) Der Robert-Walser-Preis 2020 geht an Thilo Krause

Thilo Krause

Thilo Krause wird für seinen Debütroman Elbwärts (Hanser) mit dem Robert Walser-Preis 2020 ausgezeichnet.

In der Jurybegründung heißt es: „Krause erzählt auf höchst eindringliche und sprachlich stimmige Weise von der Rückkehr an den zugleich vertrauten und fremd gewordenen Ort der Kindheit im Elbsandsteingebirge nahe der tschechischen Grenze und von der unvermeidlichen Konfrontation mit einem die Existenz überschattenden, in Schweigen eingemauerten Jugendtrauma. In Bildern von großer dichterischer Intensität gelingt es Krause, das Eintauchen-Wollen in eine unwiederbringlich verlorene, nicht mehr zu berichtigende Vergangenheit sinnlich fassbar zu machen.“

Thilo Krause, geboren 1977 in Dresden, lebt in Zürich. Studium des Wirtschaftsingenieurwesens in Dresden und London, war bis 2015 Forscher an der ETH Zürich und arbeitet heute beim Elektrizitätswerk der Stadt Zürich. Für seine Gedichte wurde er 2012 mit dem Schweizer Literaturpreis und 2016 mit dem Clemens-Brentano-Preis sowie dem ZKB Schillerpreis ausgezeichnet. Bei Hanser erschien 2018 sein Gedichtband Was wir reden, wenn es gewittert, für den er den Peter-Huchel-Preis erhielt.
Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.