Jan Weitendorf über die Beratungsapp für Buchhandlungen „Der Kunde braucht nicht im Laden zu stehen, um beraten zu werden“

Jan Weitendorf von Hacht: „Unser System bietet die Möglichkeit, den Kundenkontakt wieder zu forcieren, das bietet zur Zeit kein anderer Ansatz“

Die W1-MediaVerlagsgruppe mit den Tochterverlagen NordSüd und Atrium Verlage hat mit ihrem Partner Nebelhorn GmbH aus Hannover ein Tool entwickelt, mit dem Buchhändler auf ihrer Webseite die Möglichkeit anbieten können, Kunden auch ohne physischen Kontakt beraten zu können. Das war Anlass für Fragen an W1-Verleger Jan Weitendorf von Hacht:

Wie soll das gehen, der Kunde per Handy  im Ladenberaten werden?  
Jan Weitendorf von Hacht: Tatsächlich, der Kunde braucht nicht im Laden zu stehen – er kann damit von seinem Handy oder von seinem Rechner zu Hause direkt auf der Internetseite des Buchhändlers eine Beratung anfordern. Und die Buchhändler sind mit ihrem Mobiltelefon beweglich in der Buchhandlung unterwegs und können verschiedene Titel in die Kamera halten. Unser System bietet die Möglichkeit, den Kundenkontakt wieder zu forcieren, das bietet zur Zeit kein anderer Ansatz
In Corona Zeiten kann das hilfreich sein, aber wieso kommt so eine App von Ihnen?
Ich bin Gesellschafter einer App-Schmiede, die in Hannover Apps entwickelt für verschiedene Kunden.  Wir haben immer sehr viel Wert auf Standardisierung gesetzt und haben unsere Apps immer wieder in verschiedenen Kanälen anbieten können, obwohl der Ursprung vielleicht in einer ganz anderen Branche verankert war.  Das ist auch hier der Fall.  Die App wurde für Autohäuser entwickelt, die sich nicht mehr den Viren aussetzen wollten und nach einer Möglichkeit gesucht haben, mit den Kunden im Kontakt zu bleiben.
Deshalb ging es so schnell?

Ja, letzte Woche wurde das System online geschaltet und das Team hat mich am Wochenende intensiv unterstützt, diese Entwicklung auch dem Buchhandel anbieten zu können.  Die Überstunden die dort gemacht wurden, habe ich veranlasst, da mir sehr bewusst ist, dass der Buchhandel schnell Lösungen benötigt, die ihm die Möglichkeit bieten, mit dem bereits etablierten Online-Handel zu konkurrieren.
 
Was machen Sie anders als Anbieter wie z.B. LChoice:
Wir haben einen ganz anderen Ansatz.  Wir bieten eine System an, das für andere Bereiche entwickelt wurde.  Wir haben also nicht primär den Buchhandel im Auge gehabt und sind insofern nicht vom Buchhandel abhängig.  
Aber Sie wollen ihn stützen, die ersten 40 Installationen sollen kostenlos sein, solange die Läden geschlossen sind
Und danach kann jeder Händler entscheiden, ob er weiter machen oder wieder kündigen will. Der Buchhandel ist es nicht gewohnt schnelle Entscheidungen zu treffen und Risiken einzugehen, da die Kapitaldecke sehr häufig sehr kurz ist.  Das kennen wir als Verlage nicht anders In dieser Situation ist es uns aber wichtig gewesen, kurzfristig zu helfen.  Wir wollen dem Buchhandel die Möglichkeit bieten, seine Kernkompetenz wieder in den Vordergrund stellen zu können:  die Beratung von Angesicht zu Angesicht!
 
 Wird Ihr Angebot angenommen, gibt es schon Reaktionen?
 Ja klar – die ersten Anfragen sind sehr schnell eingegangen. Alle wollen natürlich unter den ersten 40 Buchhandlungen sein. Aber wir stehen auch noch in Gesprächen mit anderen Verlagen, die eventuell zusätzlich Buchhandlungen unterstützen wollen und werden das Angebot dann über die 40 Buchhandlungen hinaus anbieten können. Wie weit, hängt von der Höhe des jeweiligen Engagements der Verlage ab.
Und an wen richtet sich Ihr Angebot?
Diese Initiative richtet sich nicht gegen irgendeinen Player im Markt. Aber sie bietet Gelegenheit, dass der kleine Buchhandel, der eine Internetseite betreibt, aber keine Shop-Lösung integriert hat, zumindest wieder mit seinen Kunden in Kontakt treten kann und mit den Kunden Wege besprechen kann, über die die Bücher wieder dorthin gelangen. Und wir haben inzwischen noch ein Tool drauf gesetzt, mit dem der Buchhändler per WhatsApp, Nachricht oder eMail zusätzlich Kunden zum Chat einladen kann, indem er aus der App heraus eine Einladung zu Chat senden kann.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.