Für das Buch „Sasja und das Reich jenseits des Meeres“ (Gerstenberg) Der Jahres-LUCHS 2019 geht an Frida Nilsson und Friederike Buchinger

Der Jahres-LUCHS 2019, der Kinder- und Jugendbuchpreis von ZEIT und Radio Bremen, geht an die schwedische Autorin Frida Nilsson und die Übersetzerin Friederike Buchinger für den Kinderroman Sasja und das Reich jenseits des Meeres, erschienen im Gerstenberg Verlag. Am Mittwoch, den 11. März 2020, dem Vorabend der Leipziger Buchmesse, wird der mit 8.000 Euro dotierte Preis um 18.00 Uhr im Ring-Café in Leipzig verliehen.

In dem Buch erzählt Nilsson die Geschichte des Jungen Sasja, der ein fantastisches Abenteuer im Reich der Verstorbenen erlebt. Dort gibt es einen extravaganten Herrscher, eigene Gesetze und drei Völker. Aus jedem schließt sich Sasja ein Kind an, vier Freunde klopfen schließlich bei Herrn Tod an, um ihn auszutricksen und Sasjas Mutter zurückzuholen.

Die LUCHS-Jury urteilt: „Frida Nilssons ‚Sasja und das Reich jenseits des Meeres‘ ist ein modernes Märchen vom Sterben und vom Tod, erzählt als große Abenteuerreise voller Wärme, Heiterkeit und Lebensfreude – sprachgewandt ins Deutsche übertragen von Friederike Buchinger. Nilsson schickt den Jungen Sasja los, damit er seine todkranke Mutter ins Leben zurückholt. Dafür erschafft die Autorin ein Totenreich von großer poetischer Schönheit, eine abgründige und verlockende Gegenwelt zu der unsrigen, die sie auf fast 500 Seiten überzeugend entfaltet. Nilssons Clou ist, den Herrn Tod als tortenfutternden, dandyhaften und selbstverliebten Schlaks im Bademantel auftreten zu lassen, bei dem nur ganz ab und zu seine Lust am Töten durchschimmert. Allein eine solche Figur für ein Kinderbuch zu erdenken, ist preiswürdig!

Dem Kind Sasja stellt Nilsson im Todesreich drei Freunde an die Seite. Die vier verlieren sich im leidenschaftlichen Spiel, bestehen furchterregende Abenteuer und stehen mit großem Mut füreinander ein – worin sie sich durchaus messen können mit den berühmten ‚Brüdern Löwenherz‘ von Astrid Lindgren. Der Vergleich zu Lindgren wurde oft bemüht, auch hier drängt er sich auf – obwohl Nilssons Werk inzwischen ganz für sich selbst stehen kann: Ja, sie schreibt in lindgrenscher Tradition und immer auf der Seite der Kinder, und doch in einer ganz eigenen, eben nilssonschen Art.

Frida Nilsson hat bereits viele wunderbare Kinderbücher geschrieben, mal witzig, mal anrührend, mal widerborstig, mal philosophisch; mit diesem hat sie ihr bisheriges Schaffen gekrönt. Es ist nicht weniger als ein künftiger Klassiker, der in jedes Kinderregal gehört. Ein Meisterwerk von einem Kinderroman!“

Die Autorin: Frida Nilsson, Jahrgang 1979, schreibt seit 2004 äußerst erfolgreich für Kinder. Ihre Bücher wurden in viele Sprachen übersetzt und sind vielfach ausgezeichnet. 2019 erhielt sie den James Krüss Preis für internationale Kinder- und Jugendliteratur.

Die Übersetzerin: Friederike Buchinger, Jahrgang 1973, begann bereits während ihres Skandinavistik-Studiums als freie Literaturübersetzerin zu arbeiten. Sie lebt mit ihrer Familie in der Pfalz.

Der LUCHS-Preis: Jeden Monat vergeben DIE ZEIT und Radio Bremen den LUCHS-Preis für Kinder- und Jugendliteratur. Aus den zwölf Monatssiegern wird der Jahres-LUCHS gewählt. Die Jury bilden Brigitte Jakobeit, Übersetzerin, Maria Linsmann, Kunsthistorikerin, Anja Robert, Redakteurin bei Radio Bremen, und Benno Hennig von Lange, Junges Literaturhaus Frankfurt. Den Vorsitz hat Katrin Hörnlein, die bei der ZEIT das Ressort Junge Leser und die Kinder- und Jugendliteratur verantwortet.

 

Radio Bremen stellt die Gewinner des JahresLUCHS 2019 Frida Nilsson und Friederike Buchinger und das Buch „Sasja und das Reich jenseits des Meeres“ auf Bremen Zwei, Cosmo und unter www.radiobremen.de/luchs vor.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.