André Gstettenhofer übernimmt die Geschäftsleitung und Programmverantwortung der neuen Elster & Salis AG Der Elster Verlag und der Salis Verlag fusionieren

André Gstettenhofer

Die Elster Verlagsbuchhandlung AG und der Salis Verlag fusionieren per 1.1.2019.  Salis-Gründer und -Verleger André Gstettenhofer (Foto,46) übernimmt die Geschäftsleitung und Programmverantwortung der neuen Elster & Salis AG. Unter dem Label Elster erscheint ab Frühjahr 2019 internationale Belletristik, unter dem Label Salis weiterhin deutschsprachige Belletristik und populäre Sachbücher.

Vor dem Hintergrund der schwindenden Leserzahlen und mehrerer Kleinverlage, die in den letzten Jahren aufgeben mussten, schlagen Elster und Salis jetzt den gemeinsamen Weg ein: Sie bündeln ihre Kräfte, legen die sich ergänzenden Programme zusammen und machen sich so bereit für eine spannende literarische Zukunft, heißt es.

Das Programm von Salis bietet 2019 mit Anna Stern, Thomas Meyer und Daniel Mezger neue Bücher von Schweizer Autoren, die auch über die Grenze hinaus bekannt wurden. Elster hingegen startet ein neues ambitioniertes Programm mit internationaler Belletristik. Neben dem mit dem Premio Planeta ausgezeichneten mexikanischen Autor Jorge Zepeda Patterson sind das 2019 der ebenfalls preisgekrönte russische Schriftsteller Zakhar Prilepin, die Neuauflage des franko-afrikanischen Klassikers Das Gebot der Gewalt von Yambo Ouologuem oder das Debüt der indischen Schriftstellerin Shobha Rao.

Die gesamten Teams und Strukturen der beiden Verlage werden im Laufe des Jahres 2019 sukzessive zusammengeführt. Die neue Gesellschaft wirkt ab dem 1.1.2019 unter dem offiziellen Namen Elster & Salis AG. Das Domizil der Elster & Salis AG befindet sich an der Löwenstrasse 2 in Zürich. Die Salis-Buchhandlung und ein Salis-Büro bleiben weiterhin
am Dialogweg 7, ebenfalls in Zürich.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.