Für seine Coverillustration zu "Die Mitternachtstür" (FISCHER Sauerländer) Der Carl-Buch-Preis wurde an Einar Turkowski überreicht

Zum fünften Mal wurde im Rahmen des Hamburger Lesefestes „Seiteneinsteiger“ der Carl-Buch-Preis für die beste Kinderbuch-Coverillustration verliehen. Der mit 2.000 Euro dotierte Preis wurde am 23. Oktober 2019 beim Empfang des 15. „Seiteneinsteiger“-Lesefestes im Altonaer Museum an Einar Turkowski überreicht.

Die Liveauszählung der Kinderjury Stimmen in der Max Brauer Schule Hamburg ging in diesem Jahr der Verleihung im September voran.

„Als wir einigen Verlagen von der Idee erzählten, eine Kinderjury über die Siegerillustration entscheiden zu lassen, begegnete uns zunächst Skepsis“, erinnert sich der Initiator des Preises, Patrick Wirbeleit.

Wenn man die Kinder entscheiden lässt, so die einhellige Meinung, würden nur die gefälligen Illustrationen gewinnen. Oder jene, die gerade den aktuellsten Trend abbilden. Ein oberflächlicher Blick über die aktuellen Kinderbuch-Publikationen lässt uns vermuten, worauf die Verlage Wert legen: auf helle, kräftige Farben, eine klare Formensprache und sympathische, dem Betrachter zugewandte Protagonisten.

Das von der Kinderjury mit mehr als der Hälfte aller Stimmen gewählte Cover erfüllt keine dieser Kriterien. Warum also konnte es die Kinder so für sich einnehmen?

„Einar Turkowski hat mit Bleistift eine Welt geschaffen, die gleichsam komplex, geheimnisvoll und düster ist. Eine Komposition, die nur deshalb auf diese einnehmende Weise funktioniert, weil der Illustrator sein Handwerk so gut wie kaum ein anderer beherrscht. Er schafft es, uns schon vor dem ersten gelesenen Wort mit in diese Welt zu nehmen und die bange Frage aufzuwerfen, ob wir uns trauen werden gemeinsam mit den Kindern die Treppe ins Ungewisse hinab zu steigen oder nicht.“

Erstmalig wurden in diesem Jahr alle eingereichten Titel und ihre Illustratorinnen und Illustratoren auf Instagram vorgestellt und die Auszählung der über hundert Stimmen live in Anwesenheit der Kinderjury aus der Max Brauer Schule übertragen.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.