Geschichten in Jurten Der Berliner Wintersalon geht in die nächste Runde

Vom 25. bis 28. Januar findet im Sony Center am Potsdamer Platz wieder das Literaturfestival „Geschichten in Jurten“ statt. Bereits zum 17. Mal können die Besucher in gemütlich-warmen mongolischen Zelten Lesungen von Autorinnen und Autoren aus fünf verschiedenen Genres lauschen.

Vier Tage lang lesen 30 Autoren jeweils zur vollen Stunde für 30 Minuten aus ihren aktuellen Büchern – diesmal zu dem Thema „Gesellschaft im Wandel“. Mit dabei sind unter anderem Olga Grjasnowa, Nicol Ljubić, Sonja Hartwig, Christoph Peters, Shida Bazyar, Ijoma Mangold, Stephan Porombka, und Nell Zink.

Kinder- und Jugendliteratur steht auch in diesem Jahr auf dem Programm. Am Donnerstag- und Freitagvormittag, 25. und 26. Januar, sind die Jurten für Kita-Kinder sowie Schülerinnen und Schüler reserviert. Erwartet werden unter anderem Klaus Baumgart, Lea-Lina Oppermann, Rolf Barth und Martina Wildner.

Die Jurten-Spezialnacht am Sonntag, 28. Januar widmet sich den Debütantinnen Sonja Heiss, Patricia Hempel, Emilia Smechowski und Maren Wurster.

Der Eintritt ist wie immer frei. Den Buchverkauf vor Ort übernimmt Dussmann der MuseumsShop.

Veranstalter der „Geschichten in Jurten“ ist die Werbegemeinschaft Sony Center GbR. Literaturkonzept und Autorenprogramm werden von Anfang an von Britta Gansebohm erarbeitet, die in Berlin den Literarischen Salon betreibt.

Das detaillierte Programm gibt es unter www.geschichten-in-jurten.de.

 

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.