Ihr Buch "Der neue Antisemitismus" erscheint am 2. November im Berlin Verlag Deborah Lipstadt wird mit Carl-von-Ossietzky-Preis ausgezeichnet

Deborah Lipstadt (c )Emory University Photo

Am 4. Mai wird die renommierte US-amerikanische Holocaustforscherin Deborah Lipstadt in Oldenburg mit dem Carl-von-Ossietzky-Preis ausgezeichnet. Die Tochter einer jüdischen Einwandererfamilie erlangte internationale Bekanntheit, als sie im Jahr 2000 den Gerichtsprozess gegen den Holocaustleugner David Irving gewann.

Der mit 10.000 Euro dotierte Carl-von-Ossietzky-Preis für Zeitgeschichte und Politik wird von der Stadt Oldenburg alle zwei Jahre verliehen und würdigt zeitgeschichtliches und politisches Engagement.

Deborah Lipstadts Buch Der neue Antisemitismus erscheint am 2. November im Berlin Verlag.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.