Stärkung des islamwissenschaftlichen Programms De Gruyter übernimmt Klaus Schwarz Verlag

De Gruyter übernimmt zum 1. April den in Berlin ansässigen Klaus Schwarz Verlag, wie das Unternehmen mitteilt. Der Klaus Schwarz Verlag wurde 1969 von dem Turkologen Klaus Schwarz in Freiburg gegründet. Wenige Jahre später wurde der Verlagssitz nach Berlin verlegt. 1989 übernahm der Islamwissenschaftler Gerd Winkelhane die Geschäftsführung. Nach dem überraschenden Tod von Gerd Winkelhane im September 2018 entschied die nachfolgende Geschäftsführung, die GmbH nicht dauerhaft weiterführen zu wollen.

Der Klaus Schwarz Verlag publiziert Werke auf den Gebieten Islamwissenschaft, Arabistik, Iranistik, Turkologie, Osmanistik und Mittelasienstudien. Mit einer Backlist von über 600 publizierten Titeln erscheinen jedes Jahr rund 15 neue Buchtitel. Besonders bekannt sind die Islamkundlichen Untersuchungen mit über 330 Bänden.

„Der Klaus Schwarz Verlag ist für den strategischen Ausbau unseres Portfolios in der Islamwissenschaft von großer Bedeutung, denn er ist mit seinem thematischen Fokus und der hohen Qualität einzigartig im deutschsprachigen Raum“, sagt Dr. Sophie Wagenhofer, Senior Acquisitions Editor Islamic Studies bei De Gruyter, und ergänzt: „Wir freuen uns, das Erbe von Gerd Winkelhane weiterführen zu dürfen.“

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.