Buchhandel David Mesche über die Woche unabhängiger Buchhandlungen: „Mitfeiern macht nicht nur Spaß, sondern ist 2016 auch noch kostenlos“ / Lieblingsbuch kann noch bis morgen gemeldet werden

David Mesche

David Mesche, Mitinhaber der Buchbox in Berlin, hat 2014 die bundesweite Woche unabhängiger Buchhandlungen (WuB) erfunden page(60413 ). Vom 12. bis 20. November geht die Woche nun in die dritte Runde und will wieder auf die Bedeutung der unabhängigen Buchhandlungen für das wirtschaftliche, kulturelle und gesellschaftliche Leben aufmerksam machen.

Unterstützt wird sie in diesem Jahr zusätzlich von Dorothee Junck (Buchladen Neusser Straße, Köln) und von Michael Riethmüller (RavensBuch, Ravensburg).

In diesem November findet die WuB bereits zum dritten Mal statt. Bisher haben bereits mehr als 300 Buchhandlungen ihre Teilnahme angemeldet. Ein schöner Erfolg für Sie?

David Mesche: Nicht wenige Aktionen haben klein angefangen. Wir merken, dass viele Teilnehmer im letzten Jahr gute Erfahrungen gemacht haben und ihre Kollegen mit ihrer Begeisterung 2016 anstecken. Den unabhängigen Buchhandel landesweit zu feiern, war längst überfällig.

Was macht die unabhängigen Buchhandlungen so besonders?

Immer mehr von ihnen spielen ihre Vorteile gegenüber Internet und Ketten voll aus. Dazu gehören Leseförderung, Lesungen, Buchempfehlungsabende, Konzerte und Mitarbeiter, deren Persönlichkeit den Laden ausmacht. Landesweite Aktionen wie die WuB laden verlorene Kunden ein, ihr Kaufverhalten zu überdenken und zurückzukehren.

Wie hoch ist der Arbeitsaufwand für Buchhandlungen, die sich beteiligen und welche Kosten kommen auf die Teilnehmer zu?

Vieles hat sich in diesem Jahr vereinfacht. Die Buchhandlungen müssen sich nur auf der Website www.wub-event anmelden. Hinzu kommt, dass Verlage wie S. Fischer, Hanser oder Ullstein die Aktion jetzt so wichtig finden, dass sie die Teilnahmegebühr für die Buchhandlungen übernehmen. Mitfeiern macht also nicht nur Spaß, sondern ist 2016 auch noch kostenlos.

Kann man sich jetzt noch zum Mitfeiern im November anmelden?

Ja, je mehr dabei sind, desto besser für alle. In Großbritannien ist die Independent Booksellers Week bereits eine Institution, an der sich fast alle “Indies” beteiligen und davon profitieren. Diesem Ziel kommen wir auch in Deutschland immer näher, Jahr für Jahr.

Welche Voraussetzungen müssen die unabhängigen Buchhandlungen, die teilnehmen wollen, erfüllen?

Wer mitmacht, sollte während der WuB mindestens ein Event in seiner Buchhandlung veranstalten. Schließlich dreht es sich darum, den Kunden in der Woche nicht nur Bücher zu verkaufen, sondern sie zusätzlich durch Musik-, Film-, Vorleseabende etc. zu begeistern. Diese Veranstaltung muss keine Lesung sein, viele laden ihre Kunden einfach zum abendlichen Stöbern mit Sektempfang oder empfehlen ihre Lieblingsbücher und lesen daraus. Das kostet den Buchhändler fast nichts.

Was wollen Sie mit der Woche unabhängiger Buchhändler nach außen bewirken?

Durch die Gleichzeitigkeit der Aktionen rücken die Erlebnisse und Leistungen der Unabhängigen eine Woche im ganzen Land in den Fokus von Presse und Kunden. So wird der Buy Local – Gedanke in der Bevölkerung gestärkt und das Weihnachtsgeschäft beflügelt.

Wie schon im Vorjahr werden die Teilnehmer der WuB ein Lieblingsbuch der Unabhängigen küren. Gibt es da Neuerungen?

Das Lieblingsbuch wird in diesem Jahr erst zur WuB im November bekannt gegeben. Nicht, wie im Vorjahr, auf der Buchmesse. So werden auch die Herbstnovitäten gut berücksichtigt. In vielen Vorleseabenden in den teilnehmenden Buchhandlungen wird am 12. November den Kunden die Shortlist bei einem Glas Wein vorgestellt. Das gab es so noch nie.

Wie kommt die Shortlist zustande?

Die Shortlist aus Lieblingsbüchern der Unabhängigen ist ein Gegenentwurf zu der kommerziellen Spiegelliste. Alle Unabhängigen, die sich kostenlos für die WuB angemeldet haben, können zwei Lieblingsbücher nominieren und später einen Favoriten aus der Shortlist wählen. Die Shortlist ergibt sich automatisch aus dem Ranking der Vorschläge, die auf der Homepage der WuB eingegangen sind.

Wie sieht der genaue Fahrplan aus?

Bis zum 5. Oktober können je Teilnehmer zwei Vorschläge eingereicht werden. Der 10. November ist dann Abstimmungsschluss für das eine Lieblingsbuch der Unabhängigen aus der Shortlist. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird zum Auftakt der WuB am 12. November verkündet.

Bedeutet Lieblingsbuch der Unabhängigen auch, dass die Vorschläge der Buchhändler aus unabhängigen Verlagen stammen?

Ich denke, viele meiner Kollegen haben ebenso wie ich ein großes Herz für Indie-Verlage. In meinen Läden finden sie z.B. mehr Berücksichtigung, als es die Drehzahl erlaubt. Dennoch wird kein Buchladen überleben, der auf die kommerziellen Erfolgstitel der großen Verlage komplett verzichtet. Deshalb lassen wir den Buchhändlern komplett freie Hand bei der Wahl ihres Lieblingsbuches. Für die nächsten Jahre fände ich es aber eine schöne Idee, zusätzlich das Lieblingsbuch aus unabhängigen Verlagen zu küren.

Wie haben Sie bei laufendem Betrieb von vier Buchhandlungen auch noch Zeit für die WuB?

Wir sind ein Vorbereitungsteam aus drei Buchhändlern, unterstützt vom Pressebüro Politycki und Partner aus Hamburg. Jeder hat seine Aufgaben, so ist es für den Einzelnen gut zu schultern. Es ist einfach schön, ein Projekt zu verfolgen, das nicht nur dem eigenen Laden, sondern ganz vielen Kollegen zugutekommt.

Haben Sie einen Favoriten für das Lieblingsbuch?

Meine Lieblingsbücher des Herbstes sind Licht und Zorn von Lauren Groff und Straus Park von P.B. Gronda. Beiden wünsche ich den Preis. Und vielleicht auch Emma Cline für The Girls.

Wie beteiligt sich die Buchbox an der WuB?

Wir sind in diesem Jahr mit sechs Veranstaltungen dabei: Der Schauspieler Robert Gwisdek liest aus J. Ryan Strandals Die Geheimnisse der Küche des mittleren Westens, Isabel Bogdan wird aus Jane Gardams Büchern lesen und in unserer Reihe „Brot & Bücher“ stellen unsere Kiezbuchhändler die „Lieblingsbücher der Unabhängigen” vor. Für Kinder liest die Hörbuchsprecherin Anja Stadlober aus Ostwind, wir erwarten ein Theater mit Pettersson und Findus und zum Bundesweiten Vorlesetag am 18. November werden die Sieger des Buchbox-Schreibwettbewerbs prämiert.

An wen kann man sich mit Fragen zur WuB wenden?

Katrin Haas antwortet schnell und persönlich auf alle Fragen zur WuB. Unter katrin.haas@wub-event.de ist sie direkt erreichbar. Viele Fragen beantwortet auch die Lektüre der Aktionshomepage wub-event.de.

Die Fragen stellte Margit Lesemann

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.