Verlage Darüber freut sich der Siedler Verlag: Schnellschuss „Trump-Russland-Connection“ heute exklusiv im Stern

Das Buch Verrat: Geheime Treffen, schmutziges Geld und wie Russland Trump ins Weiße Haus brachte von Luke Harding erscheint am kommenden Montag bei Siedler (zeitgleich in den USA, Großbritannien, Italien, Frankreich, Spanien, Schweden, Norwegen, Finnland und weiteren Ländern).  Darin legt Harding die Verbindungen zwischen Trump und dem Kreml offen und beschreibt detailliert, was sich wann mit wem ereignete. Der Autor, der aufgrund seiner Berichterstattung als Russland-Korrespondent des Guardian im Jahr 2011 vom Kreml des Landes verwiesen wurde, schildert, wie weit die Beziehungen zwischen Trump, seiner Familie, seinen Firmen, seinen engsten Beratern und Putins Russland reichen – und dass Trump nach Lage der Dinge nie hätte Präsident werden dürfen. Britta Egetemeier, Verlagsleiterin: „Mit Luke Hardings Recherche wird das ganze Ausmaß von Trumps Russland-Verbindungen deutlich, zeigt einen Skandal, wie es ihn seit Watergate nicht gegeben hat. Ein wichtiges, exzellent recherchiertes und packend geschriebenes Buch.“

Der Stern widmet diesem Thema in seiner heute erscheinenden Ausgabe eine13 seitigen Titelgeschichte, darin ein ausführlicher Abdruck und ein Interview mit dem Guardian-Journalisten Luke Harding. Seit heute Morgen ist die Exklusiv-Geschichte auch auf stern.de angekündigt: https://www.stern.de/ und https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump–wie-moskau-ihn-schon-seit-jahren-beeinflusst-und-ihm-ins-weisse-haus-verhalf-7700498.htmlhttp://Darüber freut sich heute der Siedler Verlag:  Schnellschuss „Trump-Russland-Connection“  heute exklusiv vorab als Titelgeschichte im Stern

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.