Nach Kampa Gründung ein weiterer Paukenschlag aus Zürich Daniel Kampa gründet auch Gatsby-Verlag

»Wenn es jemals einen Verlag gab, der sich mit einem Paukenschlag gründete, dann ist es wohl der Kampa Verlag«, urteilte der Deutschlandfunk, als Daniel Kampa im letzten Sommer nach seinem Rücktritt als Verleger von Hoffmann und Campe verkündete, einen eigenen Verlag zu lancieren, in dem er unter anderem das Gesamtwerk von Georges Simenon verlegen wird.

Nun liegt die erste Vorschau des Kampa Verlags vor, und der Paukenschlag hat sich als doppelter erwiesen: Denn neben dem Kampa Verlag gibt es ab Herbst auch den Gatsby Verlag, den Daniel Kampa nonchalant so nebenbei aus dem Hut zaubert, “ein Verlag, der sich als Gegenpol zu den großen Buchfabriken versteht, die gute alte Verlegerei heraufbeschwört und auf Qualität setzt – mit schönen, durchaus auch hochpreisigen Büchern”, wie Daniel Kampa sagt ….  mit “Klassikern wie Fallada oder Fitzgerald und Wiederentdeckungen wie Ferdinand von Saar, aber auch mit großen, verkäuflichen Namen: Im ersten Programm erscheint ein neuer Kurzroman von William Boyd, in schönem Leinen gebunden”.

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.