Wettbewerb für junge Literatur Carla Hegerl, Fiona Sironic und Sina Ahlers gewinnen den 27. open mike

Die Preisträgerinnen des 27. open mike stehen fest. Den Hauptpreis erhielt gestern Carla Hegerl aus Berlin für „Bambi: Gedichte“. Zudem wurden zwei zweite Preise für Prosa an Fiona Sironic aus Wien (geb. in Neuss)  für ihren Text „Das ist der Sommer, in dem das Haus einstürzt“ und die gebürtige Stuttgarterin Sina Ahlers aus Ludwigsburg für „Originale“ vergeben. Alle Preise sind mit jeweils 2500 Euro dotiert. Den Preis der taz-Publikumsjury erhielt ebenfalls Sina Ahlers.

Die Preisträgerinnen v.l.n.r. Sina Ahlers, Fiona Sironic und Carla Hegerl (© Mirko Lux)

22 Autorinnen und Autoren, ausgewählt aus 600 Einsendungen, trugen am 9. und 10. November ihre Texte im Heimathafen Neukölln in Berlin vor. Die Juroren Thomas Meinecke, Clemens Meyer und Uljana Wolf kürten die Preisträgerinnen, die nun auf Lesereise gehen. Am 27. November, 20 Uhr lesen sie im Hessischen Literaturforum im Mousonturm in Frankfurt und vom 22. – 25. April 2020 beim Literaturfest Aprillen in Bern.

Die Wettbewerbstexte des 27. open mike sind als Anthologie im Allitera Verlag erschienen. Am 17. November, 22:05 Uhr sendet Deutschlandfunk Kultur ein Feature zum 27. open mike.

Der open mike fand in diesem Jahr zum 27. Mal statt. Von 1993 bis 2005 hat die Stiftung Preußische Seehandlung den open mike unterstützt. Von 2006 bis 2019 wurde der open mike von der Crespo Foundation gefördert. Der Leiter des Veranstalters Haus für Poesie, Dr. Thomas Wohlfahrt, sagte am Wochenende: „Wir gehen begründet davon aus, dass es 2020 weitergehen wird.“

Der open mike im Netz: www.haus-fuer-poesie.org

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.