Optimistisch gestimmt in die Zukunft blicken BUY LOCAL Verein hält Ausschau nach neuen Allianzen

Nach Verkündung der Auflösung der BUY LOCAL Genossenschaft Anfang August fanden sich nun Vorstand und Mitglieder des BUY LOCAL Vereins in Frankfurt zu einer außergewöhnlichen Mitgliederversammlung zusammen um zu beraten, in welcher Struktur BUY LOCAL künftig ohne eG fortgesetzt wird.

Noch einmal äußerten auch die Mitglieder des e.V. Enttäuschung über die Halbherzigkeiten der Volksbanken und Raiffeisenbanken. Jedoch wurde schnell deutlich, dass sich BUY LOCAL- Erlebe Deine Stadt, in Gestalt des nach wie vor gut positionierten Vereins, nun einmal „kurz schütteln muss“ um sogleich aber wieder optimistisch gestimmt in die Zukunft zu blicken.

Bedingt durch die geringen Mitgliedsbeiträge im Verein von 120 € im Jahr, bleiben organisatorische Herausforderungen zu lösen. Die jährlichen Einnahmen genügen nicht, um einerseits eine bundesweit schlagkräftige öffentliche Wahrnehmung für die Anliegen der Initiative zu erzielen und zeitgleich eine eigene Geschäftsstelle mit allen infrastrukturellen Anforderungen zu unterhalten. Dies war auch der Grund, warum sich BUY LOCAL, in der Rechtsform des Vereins, der 2012 von fünf Buchhändlern gegründet wurde, auf die Suche nach einem finanzstarken Partner wie den Volksbanken und Raiffeisenbanken gemacht hat. Diese schienen mit ihrem Slogan „Wir sind die Bank vor Ort“ recht gut zu den Umtrieben von BUY LOCAL zu passen. Vereinsvorstand Michael Riethmüller und Geschäftsführerin Ilona Schönle wurden nun seitens der Mitgliederversammlung beauftragt, geeignete Allianzen und Partnerschaften auszuloten und entsprechende Gespräche zu führen.

Dass sie in dieser Mission erfolgreich sein werden, darüber ist sich die Vereinsspitze sicher. Denn „Anfragen wurden in der Vergangenheit seitens verschiedener Institutionen bereits an uns herangetragen“, so Michael Riethmüller. Diese Optionen werden nun geprüft und Sondierungsgespräche geführt. Oberste Prämisse dabei ist der Erhalt der Branchenneutralität und rechtlichen Selbstständigkeit des Vereins.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.