Kooperationen Burda übernimmt Gault&Millau-Lizenz

Der Restaurant- und Wein-Guide Gault&Millau wird in Deutschland ab sofort von Hubert Burda Media verantwortet. In Zusammenarbeit mit dem Lizenzgeber der 1969 in Frankreich gegründeten Marke will man das Geschäftsmodell weiter ausbauen. „Dafür nutzen wir sämtliche Kanäle. Profitieren wird Gault&Millau besonders von der engen Zusammenarbeit mit den reichweitenstarken Marken des gesamten Verlages“, erklärt Hans Fink, der als Geschäftsführer BurdaStudios, die Gesamtverantwortung von Gault&Millau Deutschland übernimmt.

Chefredakteur und Chef-Tester von Gault&Millau Deutschland wird Dr. Christoph Wirtz: „Mit Burda wird der Gault&Millau künftig deutlich journalistischer und erheblich reichweitenstärker.“ Wirtz befasst sich seit zwanzig Jahren journalistisch mit der europäischen Restaurantlandschaft, unter anderem als Autor des Stern, der Welt am Sonntag, als Tester verschiedener Restaurantführer oder als Kolumnist des Magazins Der Feinschmecker.

Neben dem jährlich erscheinenden Restaurant- und Weinguide arbeitet das  Team jetzt daran, „das Renommee der Traditionsmarke auf vielen Wegen zum Konsumenten zu bringen“. Geplant sind weitere Angebote in den Bereichen Magazin, Online, Bewegtbild und in der Zusammenarbeit mit Produktpartnern. Die Leitung des Experten-Beirats übernimmt Otto Geisel,  Autor, Gründer des Instituts für Lebensmittelkultur und Initiator des Studienganges Foodmanagement an der Hochschule Baden-Württemberg. Executive Publisher von Gault&Millau Deutschland wird Ursula Haslauer. Sie war zuletzt Herausgeberin des Wein- und Gourmetmagazins Falstaff Deutschland.

„Unterstützung für qualitative Gastronomie und Hilfe bei der Bewertung der Weine heimischer Winzer sind heute so wichtig wie selten zuvor. Die Stärke der Marke bietet Potenzial für viele weitere Genuss-Ratgeber-Themen, die zur voranschreitenden Öffnung unseres Alltags passen und auch in Zukunft nicht an Aktualität verlieren werden“, so Hans Fink und kündigt zugleich auch eine Zusammenarbeit  zwischen Gault&Millau, dem Food-Sender BonGusto und der Restaurant-Plattform Your Taste Guide an.

Der ZS Verlag hatte die Zusammenarbeit mit Gault&Millau Ende letzten Jahres beendet und die Weiter-Entwicklung des deutschsprachigen Restauranführeres Gusto angekündigt.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.