Deutsche und internationale Aussteller sollen von der Förderung profitieren / Erste Details zur digitalen Buchmesse unter dem Motto "All together now" „Neustart Kultur“: Bund fördert Frankfurter Buchmesse mit 4 Millionen Euro

Kulturstaatsministerin Monika Grütters unterstützt die Frankfurter Buchmesse mit 4 Millionen Euro aus dem Konjunkturprogramm Neustart Kultur. Ziel der Förderung ist es, in Zeiten der Corona-Pandemie möglichst vielen Ausstellern aus dem In- und Ausland die Teilnahme an der Frankfurter Buchmesse (14.-18. Oktober 2020) zu ermöglichen. Darüber hinaus werden Mittel für die Nutzung der digitalen Präsentations- und Beteiligungsmöglichkeiten von Ausstellern zur Verfügung gestellt.

Dazu erklärt Kulturstaatsministerin Monika Grütters: „Auch die Verlags- und Buchbranche leidet stark unter der Corona-Krise. Deshalb begrüße ich es sehr, dass die weltweit größte Buchmesse trotz der erschwerten Bedingungen stattfindet. Das wollen wir unterstützen. Gerade die kleinen und mittleren Verlage, die so viel zur unvergleichlichen literarischen Vielfalt in Deutschland beitragen, werden von unseren Fördergeldern profitieren. Und indem wir die Digitalisierung der Messe fördern, kann der weltweite Rechtehandel trotz Corona auch virtuell stattfinden. Die Frankfurter Buchmesse ist das Drehkreuz unserer facettenreichen Verlagslandschaft und lebendigen Buchkultur. Unsere Förderung verstehe ich als ein Signal der Zuversicht an die gesamte Branche.“

Juergen Boos, Direktor der Frankfurter Buchmesse, betont: „Wir danken Kulturstaatsministerin Monika Grütters für ihren unermüdlichen Einsatz für die Buch- und Verlagswelt. Die Frankfurter Buchmesse steht für internationalen Austausch, für Meinungsvielfalt und für die Freiheit des Wortes – vor Ort in Frankfurt am Main und virtuell im Netz. Auch in Zeiten der Pandemie möchten wir persönliche Begegnungen ermöglichen und zugleich Branchenakteuren Gelegenheit geben, ihr Lizenzgeschäft ins Netz zu verlagern. Wir freuen uns, dass wir diese Unterstützung an unsere Kund*innen weitergeben können.“

Die Frankfurter Buchmesse kündigt an, die Fördermittel dazu zu nutzen, in diesem Jahr die Standgebühren für kleine und mittlere Aussteller um bis zu 50 Prozent zu reduzieren. Dies betrifft Stände in einer Größe von bis zu 48 m².

Darüber hinaus werden die Mittel eingesetzt für umfassende digitale Präsentations- und Beteiligungsmöglichkeiten für Aussteller. Dies schließt die Einbindung ihrer Veranstaltungen und Präsentationen von Büchern und Autor*innen auf buchmesse.de mit ein, die teilweise digitale Durchführung des Kulturfestivals „BOOKFEST“ im Rahmen der Frankfurter Buchmesse sowie ein umfangreiches Fach- und Konferenzprogramm.

Ebenfalls gefördert wird die Nutzung der Verlage einer digitalen Plattform für den Handel mit Rechten und Lizenzen, Frankfurt Rights. Die Plattform steht Programmverantwortlichen und Lizenzhändler*innen auch nach der Frankfurter Buchmesse zur Verfügung. Rechte- und Lizenzverantwortliche können sich kostenlos registrieren und Rechtekataloge präsentieren. Sie können die Plattform dank der Förderung neun Monate lang kostenlos nutzen.

Das Rettungs- und Zukunftspaket „Neustart Kultur“ in Höhe von einer Milliarde Euro wurde letzte Woche vom Bundestag verabschiedet. Das Paket gliedert sich in vier Teilprogramme: „Pandemiebedingte Investitionen“ (bis zu 250 Mio. Euro), „Stärkung der Kulturwirtschaft“ (bis zu 480 Mio. Euro), „Unterstützung alternativer, auch digitaler Kulturangebote“ (bis zu 150 Mio. Euro) und Hilfen bei „pandemiebedingten Einnahmeverlusten und Mehrbedarfen der vom Bund geförderten Häuser und Projekte“ (bis zu 100 Mio. Euro).

Die Frankfurter Buchmesse wird die Aussteller*innen am Freitag, 17. Juli 2020 in einem Ausstellerinformationsgespräch über den Rahmen und die Modalitäten der Förderung informieren.

Update: Am Nachmittag hat die Frankfurter Buchmesse erste Details zur digitalen Buchmesse bekannt gegeben. Denn die Förderung durch den Bund soll auch die kostenfreie Nutzung der digitalen Plattformen und Services der Frankfurter Buchmesse 2020 ermöglichen.

Juergen Boos sagt dazu: „Wir danken Staatsministerin Monika Grütters für die Unterstützung und freuen uns, dass wir dank der Förderung unsere digitalen Angebote in diesem Jahr kostenfrei zur Verfügung stellen können. Die Frankfurter Buchmesse 2020 wird eine ganz besondere Messe; eine ‚Special Edition‘. Digitale Veranstaltungen und Services ersetzen zwar nicht das persönliche Gespräch, aber in einem Jahr, in dem Aussteller*innen und Fachbesucher*innen aus weiten Teilen der Welt wegen der aktuell geltenden Reisebeschränkungen nicht reisen können, sind digitale Formate essentiell. Unter dem Motto ,All together now‘ möchten wir Verlage und Partner, Kulturbegeisterte und Fachteilnehmer*innen aus aller Welt im virtuellen Raum zusammenbringen und die Möglichkeit bieten, sich auszutauschen und Autor*innen und Geschichten zu feiern.“

In einer Presse-Mitteilung heißt es: „Die Website der Frankfurter Buchmesse www.buchmesse.de bildet die Plattform, auf der alle digitalen Formate – für das Fachpublikum und Kulturinteressierte – angeboten werden. Während der Buchmessewoche findet hier sowie in den Social-Media-Kanälen der Frankfurter Buchmesse und auf vielen Partnerkanälen unter dem Hashtag #fbm20 ein riesiges Digitalevent statt. Alle Veranstaltungen werden im Online-Veranstaltungskalender auf www.buchmesse.de zu finden sein. Verlage können auf der Buchmesse-Website, im Online-Ausstellerkatalog, -Veranstaltungskalender sowie auf speziellen Themenseiten ihren digitalen Auftritt sowohl für das Fachpublikum als auch für Kulturfans gestalten und digitale Event-Ideen für das BOOKFEST digital einreichen. Zudem erhalten sie Zugang zu einer Rechtehandelsplattform und einem Matchmaking-Tool. Zum Fachangebot gehört außerdem ein digitales Konferenz- und Fachprogramm während der Buchmessewoche, das ebenfalls auf www.buchmesse.de angeboten wird. Ab Mitte August können sich Unternehmen und Fachbesucher*innen für die Teilnahme an der digitalen Messe per Online-Formular auf www.buchmesse.de registrieren; der Call for Ideas für das BOOKFEST digital läuft bereits und endet am 15. Juli 2020. Kultur- und Literaturfans können sich ab September im Veranstaltungskalender auf www.buchmesse.de über das Programm informieren.

Zur Special Edition der Frankfurter Buchmesse 2020 gehört ein umfangreiches, digitales Publikumsprogramm, das in großen Teilen auch medial übertragen wird. Ein Highlight feiert in der Festhalle der Messe Frankfurt Premiere: die ARD Buchmessenbühne in Zusammenarbeit mit der Frankfurter Buchmesse. Das Veranstaltungsprogramm während der Messewoche wird federführend von der ARD und ihren Anstalten ausgerichtet; weitere Partner sind ZDF, 3sat, ARTE, Deutsche Welle, Deutschlandfunk, DER SPIEGEL, Frankfurter Allgemeine Zeitung und andere. Das Programm wird per Livestream übertragen. Unter Berücksichtigung der derzeitigen Bestimmungen können die Veranstaltungen in der Festhalle vor Publikum durchgeführt werden. Ein Höhepunkt wird die ARD Buchmessennacht am Freitag, den 16. Oktober 2020 sein, die überregional über alle Kulturprogramme in Deutschland live ausgestrahlt wird.“

Manfred Krupp, der Intendant des Hessischen Rundfunks, betont: „Der Hessische Rundfunk freut sich, bei dieser besonderen Ausgabe als gewichtiger Partner an der Seite der Frankfurter Buchmesse zu stehen und als federführende Anstalt das ARD-Programm zu gestalten. Gemeinsam mit unseren Medienpartnern werden wir diese tolle Herausforderung annehmen und die große Chance nutzen, Kulturinteressierten und dem Fachpublikum Orte des Austauschs zu bieten. Die Frankfurter Buchmesse wird auch in diesem Jahr in ihren Hallen, auf der ARD Buchmessenbühne und virtuell eine Plattform für relevante Diskurse sein und mit ihren Besucher*innen das Medium Buch feiern.“

Weitere Pläne laut Buchmesse: „Ebenfalls am Freitag feiert das ZDF um 23 Uhr in der aspekte Sendung Bücher und ihre Autor*innen mit einer großen Literaturgala. In Zusammenarbeit mit der Frankfurter Buchmesse werden hochkarätige nationale wie internationale Schriftstellerinnen und Schriftsteller eingeladen. Katty Salié und Jo Schück werden sie in dieser besonderen Ausgabe des Kulturmagazins mit Lesungen, Gesprächen und Porträts vorstellen. Im Rahmen der Gala wird auch der aspekte-Literaturpreis 2020 verliehen.

Bertelsmann, ZDF, Deutschlandfunk Kultur und 3sat werden das bekannte Literaturformat Das Blaue Sofa vom 14. bis zum 16. Oktober 2020 parallel zur Frankfurter Buchmesse in der Berliner Bertelsmann-Repräsentanz aufbauen und ca. 50 Autor*innen bei #DasBlaueSofaDigitalempfangen. Die Gespräche werden jeweils live übertragen.

Ein Tag, prall gefüllt mit kulturellen Highlights: Das digitale Kulturfestival BOOKFEST am Messesamstag, den 17. Oktober 2020, richtet sich an Kultur- und Literaturfans auf der ganzen Welt. Ein 16-stündiges, digitales Live-Programm mit internationalen Teilnehmer*innen ist geplant. Hier begegnen sich Autor*innen und ihre Fans online. Ob Interviews, Diskussionen oder Inszenierungen: Das Programm wird vom Team der Frankfurter Buchmesse kuratiert. Verlage und Partner sind ab sofort aufgerufen, ihre Autor*innen und Themen für das BOOKFEST digital bis zum 15. Juli 2020 einzureichen. Die Teilnahme ist sowohl für alle interessierten Kulturfans als auch für Aussteller*innen und Verlage kostenfrei. Mehr Informationen für Verlage und Partner zum Call for Ideas: www.bookfest.de/digital.

Wie kann Kultur in einer globalen Krise nachhaltig wirken? Im Weltempfang, dem Zentrum für Politik, Literatur und Übersetzung der Frankfurter Buchmesse, diskutieren Autor*innen, Kulturschaffende, Expert*innen und Meinungsführer*innen aus der ganzen Welt über den Einfluss der Pandemie auf das Kulturleben. Unter dem Motto „Europa – Kulturen verbinden“ sind ein Dutzend sorgfältig kuratierte Online-Veranstaltungen geplant, die während der Buchmessewoche ausgestrahlt werden. Der Weltempfang ist ein Gemeinschaftsprojekt der Frankfurter Buchmesse und des Auswärtigen Amts.

Aufgrund der aktuell geltenden Reisebeschränkungen musste Kanada seinen physischen Auftritt um ein Jahr verschieben. 2020 sind aber zahlreiche digitale Events geplant – sowohl im Rahmen des Publikumsprogramms als auch bei den Fachveranstaltungen der Frankfurter Buchmesse 2020. Informationen zum Programm werden noch bekannt gegeben. Im Rahmen der digitalen Formate werden auch kanadische Werke, die in den letzten zwölf Monaten ins Deutsche übersetzt wurden, und ihre Autor*innen in Szene gesetzt. Mehr als 100 Neuerscheinungen in deutscher Sprache wurden in den letzten Monaten bereits veröffentlicht; eine Titelliste steht hier auf der Website zum Download bereit und wird fortlaufend aktualisiert.

Die Plattform für den internationalen Rechte- und Lizenzhandel der Frankfurter Buchmesse heißt Frankfurt Rights. Verlage können hier ihr Unternehmen, ihre Titel und Rechtekataloge präsentieren sowie eigene Rechtekataloge erstellen. Programmverantwortliche von Verlagen finden in der komplett verschlagworteten Plattform interessante Titel und neue Business-Partner*innen aus aller Welt. Sie können dabei direkt mit den Rechteinhaber*innen in Kontakt treten sowie Vorschaumaterialien anfordern.“

„Die Frankfurter Buchmesse ist die Plattform für den internationalen Rechtehandel. Daher ist es uns besonders wichtig, unseren Kund*innen ein gutes digitales Angebot ergänzend zur physischen Messe anzubieten, damit Literaturgent*innen, Lektor*innen und Rechte- und Lizenzmanager*innen aus aller Welt präsent sein und ihre Geschäfte vorantreiben können“, sagt Jenny Kühne, Key Account Managerin Rechte & Lizenzen und Projektleitung Digitale Buchmesse bei der Frankfurter Buchmesse. Frankfurt Rights stehe ab Mitte September zur Verfügung und könne dank der Förderung neun Monate kostenfrei genutzt werden.

Das Herzstück des kuratierten, digitalen Fachprogramms der Frankfurter Buchmesse 2020 bildet ein digitales Konferenzprogramm„, heißt es weiter in der Mitteilung. „Das neue Format Frankfurt Conference bietet an vier Tagen Diskussionen, Q&A-Sessions und Kurzvorträge mit internationalen Expert*innen aus den Bereichen Academic & Scholarly, Rights & Licensing, Publishing Insights und Audio. Publishing Professionals aus den jeweiligen Fachgebieten können hier ihre Kenntnisse vertiefen und neue Kontakte knüpfen. Mit dem digitalen Konferenzformat baut die Frankfurter Buchmesse auf dem Erfolg des Frankfurt Audio Summits und des Frankfurt Rights Meetings auf. Weitere Informationen zu Sprecher*innen, Programmausgestaltung und Anmeldung zur aktiven Teilnahme an den Fachkonferenzen werden noch bekannt gegeben.

Überblick Programm Frankfurt Conference:

• Academic & Scholarly – in Kooperation mit Scientific Knowledge Services (12.10.2020, 15-17.30 Uhr)
• Rights & Licensing (13.10.2020, 15-17.30 Uhr)
• Publishing Insights (14.10.2020, 15-17.30 Uhr)
• Audio (15.10.2020, 15-17.30 Uhr)

Zusätzlich zum Konferenzprogramm bilden weitere digitale Events während der Buchmessewoche Publishing Professionals weltweit die Möglichkeit, sich weiterzubilden und auszutauschen. Die Fachbereiche der Frankfurter Buchmesse – THE ARTS+, Frankfurt Audio, Frankfurt Kids, Frankfurt Academic, Frankfurt Authors und Frankfurt EDU – veranstalten digitale Fachtalks und kuratierte Networking-Sessions für die internationalen Fachteilnehmer*innen.

Ein weiterer Service des digitalen Buchmesse-Angebots ist ein Matchmaking-Tool, das auf dem Desktop und per App genutzt und mithilfe dessen neue Business-Kontakte gefunden und kontaktiert werden können. Fachteilnehmer*innen können sich ab Mitte September hierfür kostenlos registrieren. Basierend auf den eigenen Angaben erhalten die Nutzer*innen dann Kontakt-Empfehlungen. Außerdem kann gezielt nach Kontakten aus bestimmten Bereichen und Regionen gesucht und über das Matchmaking-Tool direkt Kontakt aufgenommen werden.

THE ARTS+ ist der Handelsplatz der Frankfurter Buchmesse für Creative Intellectual Property (CIP), also Ideen, Konzepte, Texte, Bilder oder Audioinhalte. THE ARTS+ bildet damit die Schnittstelle zwischen der Verlagsbranche und Kreativindustrien wie Film und TV, Kunst und Museen, Musik, Design etc. Im Rahmen der Frankfurter Buchmesse 2020 bietet THE ARTS+ ein digitales Fachprogramm bestehend aus Vorträgen, Masterclasses und Pitches. Ziel ist es, Partnerschaften anzubahnen und den Rechte- und Lizenzhandel voranzutreiben. Eine bereits gestartete Initiative von THE ARTS+ ist Pitch your CIP. Hierbei handelt es sich um eine geschlossene Facebook-Gruppe mit über 800 Mitgliedern, welche die Verlags- und Kreativbranchen zusammenbringt. Hier können Agenturen, Verlage und Kreative ihre Inhalte pitchen, um Partner für Koproduktionen, Bildschirmadaptionen, Merchandising-Partnerschaften etc. zu finden. Ziel von Pitch your CIP ist es, den gemeinsamen Austausch zu fördern, eine B2B-Community aufzubauen und den Grundstein für den Handel mit Inhalten im Zeitalter der Medienkonvergenz zu legen. www.buchmesse.de/pyc

Verlagen und Partnern bietet die Frankfurter Buchmesse die Möglichkeit, sich mit einem digitalen Unternehmensprofil online zu präsentieren. Hierfür werden die Präsentationsmöglichkeiten im Online-Ausstellerkatalog der Buchmesse erweitert. Unternehmen und Partner können dann neben Informationen auch Bilder, Dokumente und Video-Inhalte in ihr Profil einbinden, um sich so Literaturbegeisterten und Business-Partnern zu präsentieren. Aussteller können zudem auf www.buchmesse.de ihre Produkte in Werbeplätzen auf Themenseiten zu den wichtigsten Genres und Fachthemen platzieren. Dieses Angebot wird in diesem Jahr nicht nur Ausstellern der physischen Frankfurter Buchmesse 2020, sondern auch Unternehmen und Partnern, die an der digitalen Messe teilnehmen, kostenfrei angeboten.

Verlage und Partner, die mit eigenen (digitalen) Formaten und Veranstaltungen Teil der Special Edition der Frankfurter Buchmesse werden möchten, können diese im Online-Veranstaltungskalender der Frankfurter Buchmesse eintragen und dort auch auf eigene Events – gleichgültig ob physisch oder digital – verlinken.

Voraussichtlich ab Mitte August können erste Eintragungen im Ausstellerkatalog und Veranstaltungskalender vorgenommen werden. Die kuratierten Spots auf den Themenseiten sind ab ca. Anfang August kostenfrei buchbar.
Die internationalen Förderprogramme der Frankfurter Buchmesse bringen in diesem Jahr Teilnehmer*innen aus aller Welt im virtuellen Raum zusammen. Das Frankfurt Fellowship für Publishing Professionals und das Einladungsprogramm für Verleger*innen, das vom Auswärtigen Amt gefördert wird, stellen in diesem Jahr den Themenbereich Kinder- und Jugendbuch in den Mittelpunkt. Neben diesen beiden Programmen werden ebenfalls die Young Talent Initiativen Teil der digitalen Frankfurter Buchmesse 2020 sein. Zudem ist ein neues Förderprogramm für Buchhändler*innen aus aller Welt in Planung.“

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.