"Zwei intensive Tage mit jeder Menge Praxisinput, Diskussion und Austausch" Buchwert tagt beim Gabal Verlag in Offenbach

Am 26. und 27. Februar 2019 fand die Jahrestagung der Buchwert Fachgruppe LESEN & ERLEBEN beim Gabal Verlag in Offenbach statt. Die anwesenden Buchhändler waren aus ganz Deutschland angereist – von Christian Röhrl vom Bücherwurm in Regensburg über Petra Müller-Wetstein, Müller Büro & Buch in Kastellaun bis zu Ulrike Herberg von der Bargteheider Buchhandlung – und erlebten zwei intensive Tage mit jeder Menge Praxisinput, Diskussion und Austausch.

Die anwesenden Buchhändlerinnen und Buchhändler kamen aus ganz Deutschland um sich auszutauschen

Michael Rosch, Geschäftsführer der Buchwert, eröffnete die Tagung, an dem neben dem gastgebendem Gabal Verlag auch Dorling Kindersley (DK) aus München teilnahm: „Unsere Tagung ist gelebte Kooperation. Hier zeigt sich, dass Verlage sich engagieren, einen wichtigen Know-how-Transfer sowie einen Austausch anbieten, von dem unsere Fachgruppenpartner profitieren. Für uns alle gemeinsam ist es eine Herausforderung und eine Chance, den Endkunden vom Sortimentsbuchhandel und dem Buch zu begeistern, und dafür sind Kooperationen, gemeinsame Aktionen und Veranstaltungen probate Mittel.“

Diese Begeisterung wurde im anschließenden Praxisteil von Barbara Thieme und Elisabeth Feige von Dorling Kindersley mit Leben gefüllt, in dem es um das Thema Leseförderung mit dem Kindersachbuch ging.

Elisabeth Feige gab einen spannenden Blick hinter die Kulissen des Verlags, erläuterte, wie ihre Sachbücher entstehen und warum beständig an der Vision, Bild und Text klug miteinander zu verbinden, gearbeitet wird. Wie die Buchhandlung zum Erlebnisort werden kann, konnten die Buchhändler bei der „Superchecker Quizshow“ selbst herausfinden. Das für den Einsatz in der Buchhandlung konzipierte Material war in Windeseile, auch auf begrenztem Raum, aufgebaut und machte den Händlern sichtlich Spaß. „Wir achten darauf, möglichst unkomplizierte Sachen zu machen. Alle unsere Aktionen, die wir den Buchhändlern anbieten, lassen wir intern bei uns im Haus testen – von Kindern,“ erläuterte Elisabeth Feige. Schließlich sei es wichtig, die Zielgruppe nicht aus den Augen zu verlieren. Im Anschluss richtete sie einen Appell an die Runde: „Bis zum 14. Lebensjahr können Kinder und Jugendliche fürs Lesen begeistert werden. Und da können attraktiv gestaltete Kindersachbücher und Aktionen rund um diese Bücher ein ganz wichtiger Baustein sein!“ Insgesamt zeigten sich die Kolleginnen von DK begeistert von der regen Teilnahme und versprachen, dass alle Ideen im Input-Topf landen und geprüft werden.

Ursula Rosengart, Geschäftsführerin bei Gabal

Dass Buchhandlungen attraktive Erlebnisorte sein können, führten auch die Gabal Geschäftsführerin Ursula Rosengart und Andschana Gad, bei Gabal verantwortlich u.a. für das Veranstaltungsmanagement, aus. Zunächst aber gab es einen spannenden Einblick in das Gabal-Sortiment, das sich um die Themenkreise Erfolg, Leben und Business dreht. Aber wie lassen sich diese Fach- und Ratgeberthemen an die Kunden bringen? Und wie gewinnt man die entsprechende Zielgruppe? Fragen, auf die Gabal Antworten gefunden hat: Zum einen zeigte Ursula Rosengart das Zusatzverkaufspotenzial der Themen auf, zum anderen die besondere Eignung  des Gabal-Programms für die Gewinnung von Geschäftskunden bis hin zur Produktion von individualisierten Ausgaben für Unternehmen. „Wenn es gelingt, Business-Kunden zu Stammkunden werden zu lassen, dann ist hier ein guter Umsatz sicher.“

Zum anderen präsentierte sie die mit dem Aufbau Verlag erfolgreich umgesetzte Idee, Business-Titel mit Belletristik-Titeln zu mischen und dem Kunden neu zusammengestellte Themenwelten zu präsentieren. Andschana Gad unterstrich diese neue Art, Themen neu zu inszenieren: „Denken Sie quer, probieren Sie das atypische Sortieren aus – denn auch die Kunden bewegen sich in Erlebnisräumen, in denen sie Inspirationen suchen. Und gerade die gewohnten Denkmuster helfen hier nicht.“

Wie die Buchhandlung für alle Beteiligten zu einem erfolgreichen Erlebnis-Ort werden kann, thematisierte Andschana Gad mit dem Gabal Veranstaltungs-Leitfaden. Vom Konzept über das Trommeln bis zur Auswertung veranschaulichte sie die  „6 Schritte zur erfolgreichen Veranstaltung“ mit erprobten Beispielen einer Buchhandlung und eines Veranstaltungscenters, für die Gabal jeweils als Veranstaltungspartner fungiert. In diesem Zusammenhang spielt auch das Thema Social Media eine wichtige Rolle, denn mit keinem Kanal ist es einfacher, neue Zielgruppen zu erreichen: „Nutzen Sie den Multiplikationsfaktor, der sich hier bietet, und lassen Sie sich diese Zielgruppe nicht entgehen.“ Martin Geißler von Bücher Behr (Wolfenbüttel), der seit Jahren ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm anbietet, weiß: „Es rechnet sich nicht jede Veranstaltung, aber das Gesamtpaket muss sich rechnen.“ Und: „Man muss Geduld haben, am Ende lohnt es sich.“

In einen regelrechten Best Practice-Flow gerieten alle Teilnehmer, als Beispiele aus den eigenen sowie anderen Buchhandlungen und sonstigen Einzelhandelsunternehmen vorgestellt wurden. Diese „Best Practice-Börse“ ist mittlerweile zu einem Highlight der Fachgruppen-Tagungen avanciert. Lebhaft wurden die Ideen diskutiert und weiterentwickelt. „Best Practice heißt nicht immer wieder die Welt neu erfinden – lernen Sie voneinander!“ ermunterte Michael Rosch die Fachgruppe. Und Ingeborg Wittkugel von der Buchhandlung Fiehland (Kaltenkirchen) ergänzte: „Ich habe mir jede Menge Impulse mitgenommen, die ich zu Hause umsetzen möchte.“ Positiv war auch das abschließende Feedback der Teilnehmer. So äußerte Katrin Föster, Buchhandlung Wortreich (Meschede): „Ich habe es nicht bereut zu kommen. Hier habe ich die Möglichkeit, mich mit Kollegen auszutauschen – und ich muss sagen: wenn nicht jetzt, wann dann?“ Und Alfred Westermann vom Buchhaus am Markt (Detmold) schloss sich mit folgenden Worte an: „Wir alle wissen, dass mehr Austausch nötig ist. Dafür bieten Fachgruppen-Tagungen einfach den perfekten Rahmen. Der unabhängige Sortimentsbuchhandel benötigt in dieser Zeit einen starken Verbund an seiner Seite, um bestehen zu können. Für mich ist das eine gute Hilfe, um den Alltagsstress zu bewältigen.“

 

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.