Das konkrete Programm von Buchtage@home ist in Planung, der Börsenverein veröffentlicht in Kürze nähere Informationen Buchtage 2020: Austausch im Verband findet in diesem Jahr als interaktive Online-Reihe statt

Die Buchtage finden auch 2020 statt – allerdings nicht wie üblich als dreitägiger Kongress in Berlin, sondern als interaktive Online-Reihe. Mit „Buchtage@home“ lädt der Börsenverein des Deutschen Buchhandels ab Mitte Juni den Sommer über zum virtuellen Austausch über Fach- und Branchenthemen ein. Das Programm umfasst unter anderem Fachveranstaltungen, Diskussionen, Webinare und Online Talks.

Die Interessengruppe (IG) Digital, die sich im Rahmen der Buchtage Berlin zu ihrer Jahrestagung getroffen hätte, gestaltet das Angebot mit. Die Hauptversammlung einschließlich der Fachgruppenversammlungen des Börsenvereins soll in der zweiten Jahreshälfte stattfinden, nach Möglichkeit als Veranstaltung vor Ort. Termin und Form werden noch bekanntgegeben.

„Der Austausch innerhalb der Branche ist in Zeiten wie diesen elementar. In allen Bereichen arbeiten Menschen im Moment engagiert an Wegen aus der Corona-Krise, gleichzeitig meistern sie ihr tägliches Geschäft: Sie verlegen und verkaufen gute und wichtige Bücher und entwickeln erfolgreiche Strategien, Leser*innen zu begeistern. Zwar erlauben uns die Corona-Beschränkungen aktuell nicht, persönlich in Berlin über diese Themen zu sprechen, mit Buchtage@home schaffen wir aber eine großartige Möglichkeit für unsere Mitglieder und die gesamte Branche, sich auszutauschen und nah am Branchengeschehen dran zu sein. Die geplante Veranstaltungsreihe und unterschiedliche Formate ermöglichen es uns, viele unterschiedliche Themen aufzugreifen und noch stärker in den Dialog zu gehen. Wir laden die Branche ein, sich zu beteiligen und ihre Themen und Gedanken einzubringen“, sagt Karin Schmidt-Friderichs, Vorsteherin des Börsenvereins.

Aufgrund vertraglicher Verpflichtungen konnte der Börsenverein den Kongress vor Ort erst zu einem späten Zeitpunkt absagen. Alexander Skipis, Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins: „Wir bedauern, dass wir unsere Mitglieder nicht schon früher über die Absage informieren konnten. Gegenüber Vermietern und Dienstleistern standen hohe Stornierungskosten im Raum, die wir gerade im Hinblick auf eine verantwortungsbewusste Verwendung der Mitgliedsbeiträge dringend vermeiden wollten.“

Das konkrete Programm von Buchtage@home ist in Planung, der Börsenverein veröffentlicht in Kürze nähere Informationen. Die IG Digital des Börsenvereins bringt einige Veranstaltungen mit ein, die unter anderem auf Ideen und Impulse aus den Peergroups der IG zurückgehen. In den kommenden Monaten sollen stetig weitere Veranstaltungen dazukommen. Alle Interessengruppen und Börsenvereinsmitglieder können per E-Mail an buchtage@boev.de Themen und Wünsche einreichen.

Das Nachwuchsparlament, das begleitend zu den Buchtagen Berlin stattfinden sollte, plant nach Möglichkeit eine Verschiebung auf einen späteren Zeitpunkt im Jahr. Themen zu Aus- und Weiterbildung werden sich auch bei Buchtage@home wiederfinden. Das Mentoringprogramm startet wie geplant im Juni – der Austausch zwischen Nachwuchs und erfahrenen Branchenköpfen findet zunächst digital statt.

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.