Veranstaltungen Buchpremiere: Kommentierte Werkausgabe von Irmgard Keun

Der Veranstaltungsort war treffend gewählt: Im komplett ausverkauften Kaminzimmer des Berliner Literaturhauses, nur wenige Gehminuten von dem Haus in der Meinekestraße 6 entfernt, in dem die Schriftstellerin Irmgard Keun 1905 geboren wurde, wurde gestern Abend die umfangreich kommentierte Neuausgabe ihres Gesamtwerks vorgestellt: Irmgard Keun. Das Werk. Heinrich Detering und Beate Kennedy haben die drei Bände im Auftrag der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung und der Wüstenrot Stiftung im Wallstein Verlag herausgegeben.

Heinrich Detering, Nina Kunzendorf und Ursula Krechel

„Hier ist eine der aufregendsten Autorinnen des 20 Jahrhunderts zu entdecken“, lobte Heinrich Detering. Im Gespräch mit der Schriftstellerin Ursula Krechel, die als Patin der Ausgabe einen einleitenden Essay beigesteuert hat, lud er dazu ein, das „vielstimmige und facettenreiche“ Werk Irmgard Keuns neu zu entdecken. Die Schriftstellerin erweise sich als schar­fe und sensible Beobachterin der deutschen Zeitgeschichte und als außerordentliche Sprachkünstlerin, so Detering. Auch die Schauspielerin Nina Kunzendorf machte mit ihrer Lesung von Textauszügen neugierig auf mehr. Besonders viel Beifall erhielt sie für das abschließende Zigarettengedicht Rauchen mit Verstand der leidenschaftlichen Raucherin Irmgard Keun.

Irmgard Keun ist vor allem für ihre Romane Das kunstseidene Mädchen und Nach Mitternacht bekannt. Die insgesamt über 2.000 Seiten starke Edition enthält viele weitere Prosatexte und Briefe. Gegliedert ist sie in drei Schaffensperioden: Weimarer Republik (1931-1933), NS-Deutschland und Exil (1933-1940), Nachkriegszeit und Bundesrepublik (1946-1962). Heinrich Detering und Ursula Krechel werden nun mit der Edition auf Lesereise gehen. Weitere Stationen sind Köln (21.11.2017), Stuttgart (11.01.2018) und Hamburg (20.02.2018).

Drei Bände im Schuber

Vor knapp zehn Jahren haben die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung und die Wüstenrot Stiftung gemeinsam eine Publikationsreihe initiiert, die bei Wallstein erscheint. Ziel ist es, literarische Werke, die aus dem kulturellen Gedächtnis zu fallen drohen, wieder zugänglich zu machen. Dabei übernimmt jeweils ein Schriftsteller oder eine Schriftstellerin die Patenschaft für ein Werk der Reihe. Bisher sind sieben Editionen entstanden zu Autoren wie Carl Schurz (Pate: Uwe Timm) und Ludwig Greve (Pate: Ingo Schulze) – bis auf Rahel Levin Varnhagen (Patin: Brigitte Kronauer) ausschließlich Männer.

In diesem Jahr startet daher eine Reihe, die explizit die Werke von Autorinnen des 20. Jahrhunderts vor dem Vergessen retten soll. Den Auftakt macht die Gesamtausgabe von Irmgard Keun, ihr folgt Ende Oktober Annette Kolb (Pate: Albert von Schirnding). Geplant sind außerdem Editionen der Werke von Hermynia Zur Mühlen (2018) und Mechtilde Lichnowsky (2019). Die Editionen erscheinen unter dem Reihentitel Bibliothek Wüstenrot Stiftung. Autorinnen des 20. Jahrhunderts..

ml

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.