Zieht die „kleine“ Mayersche in Köln um?

Es lebe das Sommerloch: Gestern hat der „Kölner Stadtanzeiger“ berichtet, dass eine der attraktivsten Kölner Verkaufsimmobilien an Kölns attraktivster Einkaufsmeile, der Schildergasse, „so gut wie vermietet sei“. Und schon kocht die Gerüchteküche hoch: Dort, in der früheren Filiale des Münchner Kaufhauses Beck (die ein uns gut bekannter Münchner Verleger sehr gut kannte) und in dem dann auch die englische Warenhauskette Marks & Spencer scheiterte, werde die Mayersche ihre bisherige Filiale an der Hohen Straße ansiedeln. Man erzählt sich noch mehr: In dieser schönen Immobilie solle oben nach Aachener Vorbild ein dauerhafter Veranstaltungsraum eingerichtet werden. Und ein Kenner der Kölner Szene und der diversen Handelskonzepte: „Wenn dann die gesamte untere Etage mit MA ausgestattet wird, dann hat Gonkski es noch schwerer.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.