Warnstreik bei Weltbild und Hugendubel zum ersten Advent

Zum 1. Adventswochenende hatte die Gewerkschaft ver.di Arbeitnehmer/innen von Weltbild (Augsburg) und Hugendubel (München) zu Warnstreiks aufgerufen. In Augsburg sollen mehrere hundert Mitarbeiter dem gefolgt sein. Grund waren geplatzte Tarifverhandlungen am Donnerstag zuvor.

Nach ver.di-Informationen sei die Geschäftsleitung nicht erschienen und hatte „zum wiederholten Male kein abschlussfähiges Angebot“ unterbreitet. „Bei Weltbild werden Jahr um Jahr riesige Gewinne erzielt und an die kirchlichen Eigentümer abgeführt; die Beschäftigen will man ganz billig mit Almosen abspeisen. Doch: Gute Arbeit hat ihren Preis. Deshalb müssen die Arbeitgeber bei ihrem Angebot noch gut was drauf packen und für den Erhalt des Manteltarifvertrags garantieren“, so Thomas Gürlebeck von ver.di / Augsburg.

In München gingen Buchhandelsmitarbeiter der Filiale am Stachus auf die Straße, hielten Transparente hoch und verteilten Flugblätter. Sie demonstrierten auch für den Erhalt des Manteltarifvertrages. „Hugendubel hat’s vergeigt, dieser Betrieb wird bestreikt“, hieß es da oder „Geld her oder es knallt“.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.