Minerva erwirbt Conlibro von der WBG

Die Minerva KG, Darmstadt, erwirbt rückwirkend zum 1. Juli 2006 die im Buchversandhandel tätige Conlibro Buch und Kunst Verlagsgesellschaft mbH von der WBG (Wissenschaftliche Buchgesellschaft), Darmstadt, teilt das Unternehmen in einer Pressemitteilung mit.

„Mit Conlibro erweitern wir unser Portfolio“, erklären die Minerva-Geschäftsführer Christoph und Stefan Gude. Die Versandaktivitäten von Conlibro sollen am Standort fortgeführt und ausgebaut werden.

Wie zuhören ist, will sich die WBG damit auf ihre Tätigkeit als Verlag, auf ihre erfolgreiche Vereinstätigkeit sowie, perspektivisch, die Erweiterung der Verlagsgruppe konzentrieren. Vertrieblich wird sie dabei auch zukünftig mit allen Buchhandelsformen eng zusammenarbeiten. “Aufgrund der veränderten Marktsituation im Versandbuchhandel wird die WBG-Verlagsgruppe ihre verlegerischen Aktivitäten in allen geisteswissenschaftlichen Programmsegmenten sowohl innerhalb der WBG als auch in enger Zusammenarbeit mit den Tochterverlagen Primus, Theiss und Philipp von Zabern weiter forcieren“, kommentiert Andreas Auth, Geschäftsführender Direktor und Mitglied des Geschäftsführenden Vorstands der WBG den Verkauf.

Conlibro, ein Tochterunternehmen der WBG, 1989 gegründet, ist auf geisteswissenschaftliche Programmbereiche spezialisiert.

Die Minerva KG wurde 1949 gegründet und gehört heute zu den erfolgreichsten medizinischen Reise- und Versandbuchhandlungen in Deutschland. Durch Fachberater im Außendienst werden Ärzte und Krankenhäuser mit den notwendigen Informationen über Fachpublikationen informiert.

Die WBG ist ein wirtschaftlicher Verein mit rund 140.000 Mitgliedern, der sich der Förderung von Wissenschaft und Kultur verschrieben hat und als Verlag tätig ist. Außerdem engagiert sie sich durch die Publikation von Dissertationen und die Vergabe eines Doktoranden-Stipendiums für den wissenschaftlichen Nachwuchs.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.