Thalia löst Geschenkgutschein ab / Aufladbare Geschenk-Karte soll aber nicht ganzen Douglas-Konzern eingesetzt werden

Auf dem Weg zu einer nationalen Marke (siehe WELT-Interview mit Douglas Chef Dr.

Die neue Thalia – Geschenkkarte
dDurch Klick auf die Abbildung zur Webseite von Thalia

Jörn Kreke [mehr…]) betritt Thalia Neuland: Es wird eine wiederaufladbaren Geschenkkarte eingeführt, die man selbst in letzter Minute noch im Internet aufladen kann. Diese Innovation ist eine eigene Thalia-Entwicklung, die deswegen auch (vorerst?) nur bei Thalia eingeführt wird.

Damit bekommt das Thema Geschenkgutschein eine neue Komponente: Bisher waren Geschenkgutscheine immer nur für den einmaligen Gebrauch konzipiert. Die neue Thalia Geschenkkarte (Foto) kann immer wieder verwendet werden. Sie ist wiederaufladbar und „kann so zum ständigen Begleiter beim Buchkauf werden“, wie Jürg Bodenmann, Geschäftsführer der Thalia Holding GmbH, anlässlich der Vorstellung der neuen Idee sagte.

Umgekehrt soll sie für Interneteinkäufe auch als Zahlungsmittel eingesetzt werden können. Das heißt der Beschenkte kann sich das Buch auch im Internet aussuchen, per Karte bezahlen und nach Hause schicken lassen.

Zudem: „Der Gebrauch unserer Geschenkkarten ist denkbar einfach: Eins unserer Motive aussuchen – Geschenkkarte aufladen – verschenken, das alles funktioniert schnell beim Kauf und man hat trotzdem ein wertvolles Geschenk! Außerdem ist man sicher, dass der Beschenkte auch genau das Buch erhält, das er sich wünscht“, wie Karola Röme, die Leiterin der Marketing Abteilung, sagt.

Die neue Geschenkkarte ist ab sofort in allen Buchhandlungen der Thalia erhältlich. Für ganz Eilige lässt sie sich sogar im Internet bestellen und per E-Mail als PDF-Datei zuschicken. Dann muss der Gutschein nur noch ausgedruckt werden. Das geht „völlig unkompliziert“ (Bodemann): „unter www.thalia.de Motiv aussuchen – Betrag aufladen – ausdrucken – verschenken – fertig!“ Dass das funktioniert, ist ein halbes Jahr hausintern ausgiebig getestet worden, wie ihr Marketing-Kollege Markus Schuberth versichert.

Die Thalia Geschenkkarte ist die erste „Multi-Channel-Geschenkkarte“ Deutschlands. Sie kann in allen Thalia-Buchhandlungen für den Einkauf genutzt und eingelöst werden. Neu ist allerdings, dass sie auch auf der Thalia Internetseite verwendet werden kann. Ist die Entscheidung für ein Buch (oder einen anderen Artikel des Thalia-Sortiments) gefallen, wird es in den Warenkorb gelegt und mit der auf der Geschenkkarte aufgedruckten Kartennummer sowie der PIN bezahlt. Dann wird das Buch entweder direkt nach Hause geschickt oder kann in der bevorzugten Thalia-Buchhandlung abgeholt werden.

Die Karte ist mit verschiedenen Motiven erhältlich. Zunächst soll die Akzeptanz geprüft werden und möglicherweise Verlagen als Werbeträger angeboten werden.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.