Sortimentsschwerpunkte Sortimentsumsätze: Fehlstart ins neue Jahr

Mit einem Umsatzminus von 3,7% ist der Buchhandel in das Jahr 2004 gestartet. Das besagt die Januar-Erhebung des Umsatztests, den Langendorfs Dienst www.langendorfs-dienst.de monatlich bei rund 60 Buchhandlungen aller Größen und Regionen ermittelt – im Dialog mit den Marktbeteiligten und nicht aus zusammen geflossenen Scannerkassendaten. (Man darf gespannt sein, welche Daten letztlich genauer bzw. aussagekräftiger sind….).

Im Januar waren es wieder einmal die bar zahlenden Kunden, die nicht mitgespielt haben: Der Barumsatz lag um 5,4% unter Vorjahr. Dem entsprechend war auch die Kundenzahl um 5,1% niedriger. Daran gemessen kam das Rechnungsgeschäft noch glimpflich davon: Hier gingen die Umsätze nur um 1,5% zurück.

Wenigstens zeigt der Blick auf den übrigen Einzelhandel, dass der Buchhandel keine negative Sonderkonjunktur erlebt. Im Januar und insbesondere nach dem WSV sieht es nun so aus, als sollten die anderen Branchen im Schnitt sogar noch schlechter abschneiden als das Sortiment.

Es bleiben aber auch noch positive Erwartungen an 2004, wenn sich nämlich im zweiten Halbjahr jene Aufschwungstendenz konkretisiert, die die Volkswirte unbeirrt vorhersehen. Und dann kommt 2004 ja noch der Arbeitstage-Effekt hilfreich hinzu, der dem Handel je nach Bundesland zwei bis drei Verkaufstage mehr als 2003 beschert. Das macht rechnerisch 0,7% bis 1% mehr Verkaufszeit aus, eine Unterstützung, die in der jetzigen Konjunkturphase mehr als willkommen ist.

Die vollständige Umsatzanalyse Januar 2004 bring der Dienst seinen Beziehern unter Buchhandel – Umsatztest.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.